Browsed by
Monat: Dezember 2021

Aufträge für Schwarm 2 in Ostholstein sind vergeben

Aufträge für Schwarm 2 in Ostholstein sind vergeben

Ostholstein – In den sieben finalen Gemeinden haben in den letzten Wochen wichtige Schritte stattgefunden. Im August wurden die Ausschreibungen zum Bau eines Glasfasernetzes veröffentlicht und mit dem Fristende im September sind zahlreiche Angebote eingegangen. Diese zu sichten und zu bewerten hat nun einige Wochen in Anspruch genommen mit dem Ergebnis, dass die ausgewählten Unternehmen beauftragt wurden.

Im Januar 2022 werden sich dann alle Beteiligten zusammenfinden, um einen Bauzeitenplan zu erstellen und die ersten Baumaßnahmen zu terminieren. Mit einer Fertigstellung der Hausanschlüsse ist in den finalen Gemeinden Ende 2023 zu rechnen.

Schlitz erreicht die benötigte Quote für den TNG Glasfaserausbau

Schlitz erreicht die benötigte Quote für den TNG Glasfaserausbau

22.12.2021 – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) im Aktionsgebiet Schlitz 1 mit den Orten Queck, Rimbach, Ober-Wegfurth, Ützhausen, Niederstoll, Bernshausen, Unter-Schwarz und Unter-Wegfurth und Schlitz 2, zu dem die Kernstadt Schlitz und die Orte Hutzdorf, Hemmen, Hartershausen, Üllershausen, Pfordt, Fraurombach, Willofs und Sandlofs gehören, folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge.

Das Aktionsgebiet Schlitz 1 hatte die benötigte Quote ja bereits erreicht, konnte aber noch gemeinsam mit Schlitz 2 weitere Verträge einreichen. Nun geht es in die Planung für beide Gebiete: Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die für den Planungsstart eines gemeinde- oder stadtweiten Glasfaserausbaus erreicht werden muss, gelang den Bewohner:innen in Schlitz 1 und 2. Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

Wirtschaftsförderung zeigt sich erfreut vom Ausgang der Aktionsphase

Auch die Stadt Schlitz, vertreten durch Wirtschaftsförderer Oliver Rohde zeigt sich erfreut und zuversichtlich ob der Entscheidung der Schlitzer Einwohner:innen für den Ausbau des TNG Glasfasernetzes. „Die Entscheidung für das TNG Glasfasernetz ist auch eine Entscheidung für Schlitz als wichtiger Wirtschafts- und Wohnstandort in der Region. Eine stabile und leistungsstarke Internetverbindung ist sowohl für ansässige wie auch für ansiedlungswillige Unternehmen und Existenzgründer:innen ein entscheidender Standortfaktor geworden. Glasfaserinternet ist hier ein weiterer Vorteil für die Burgenstadt und das gesamte Schlitzerland!“, kommentierte Rohde positiv.

Vorverträge für den Glasfaserausbau können weiterhin eingereicht werden
Auch weiterhin können Vorverträge für das TNG Glasfasernetz von allen Schlitzer:innen eingereicht werden. Spätentschlossene können sich den Glasfaseranschluss noch sichern, bis der Bagger in der Straße ist. Sobald die Planungsarbeiten abgeschlossen sind, erhalten die Schlitzer Einwohner:innen weitere Informationen zum Vorgehen. Weitere Infos sowie der aktuelle Status sind auf www.tng.de/hessen zu finden. Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

Bauupdate zur Gemeinde Schashagen

Bauupdate zur Gemeinde Schashagen

Ostholstein – In der Gemeinde Schashagen konnten in den vergangenen Wochen nicht so viele Fortschritte erzielt werden, wie es ursprünglich geplant war. Viele Faktoren haben einen Einfluss auf den Baufortschritt im Glasfaserausbau und leider haben in Ihrer Gemeinde viele zusammengespielt, weshalb es nun zu diesen Verzögerungen kam.

Aktuell wird europaweit immens viel gebaut, was zur Folge hat, dass Subunternehmen zur Durchführung der Arbeiten sehr schwer zu bekommen sind. Die nun schon zwei Jahre andauernde Pandemie erleichtert diese Situation keineswegs. Daher konzentrieren sich die Arbeiten momentan vermehrt auf die Herstellung der Backbone-Trassen. Durch diese Priorisierung verzögert sich aktuell der Ausbau in den Ortschaften. Allerdings sind die Arbeiten am Backbone enorm wichtig für den späteren Anschluss der Haushalte, sodass diese von einer rechtzeitigen Fertigstellung der Trassen profitieren können.

Wir bedauern diesen Umstand und sind gemeinsam mit dem Tiefbauunternehmen, wie auch dem ZVO im Gespräch, um zu einer Lösung zu gelangen. Die Fertigstellung des Tiefbaus wird sich somit verzögern und damit auch die LWL-Montage. Durch die gemeinsame Anstrengung ist mit einer Fertigstellung der Arbeiten im Sommer 2022 zu rechnen.

Ausbaustart in Suchsdorf

Ausbaustart in Suchsdorf

Kiel – Nur rund acht Monate nach Vermarktungsstart erfolgte im November der Ausbaustart des leistungsstarken Glasfasernetzes für Kiel und Umland. Damit schafften wir im Auftaktstadtteil Suchsdorf in Rekordzeit eine hohe Nachfragebündelung nach dem schnellsten und stabilsten Internet und führte außerdem Planungsarbeiten zur Verlegung der rund 30.000 Meter langen Trasse und dem Bau von 788 Glasfaser-Hausanschlüssen durch. 

Seit November sind die Mitarbeitenden unserer hausinternen Tiefbauabteilung vor Ort, um das Glasfasernetz zu errichten.
Wir haben das Ausbaugebiet in Suchsdorf in elf Bereiche unterteilt. Diese werden von den Baukolonnen in kleineren Bündeln parallel ausgebaut, so dass der Ausbau zügig durchgeführt und zeitgleich ein reibungsloser Verkehr bewahrt werden kann. 
Als Vorbereitung für die Arbeiten, die auf den einzelnen Grundstücken erfolgen, finden aktuell Hausbegehungen in den Bereichen A, B, G und H statt. Dabei wird gemeinsam mit den Hauseigentümer:innen ein Protokoll erstellt, in dem Informationen für die folgenden Tiefbau-Arbeiten und die Hauseinführung festgehalten werden. In den Bereichen A und B werden derzeit bereits die Hausanschlusszuleitungen auf den Grundstücken gebaut. Dabei wird ein Leerrohr bis zur Hauswand verlegt und im Anschluss eine Wanddurchbohrung gesetzt, damit die Glasfaser beim Einblasen ins Innere des Gebäudes gelangt. Eine weitere Baukolonne ist im Bereich C vor Ort, um entlang der Gehwege Glasfaser-Leerrohre in die Erde zu legen und Kabelverzweiger aufzustellen. 

Du hast noch keinen Vorvertrag abgeschlossen? Das kannst du weiterhin online unter www.tng.de/onlinebestellung nachholen. Der Glasfaseranschluss ist kostenlos, bis die Baukolonne am Haus vorbei ist.

Breitenbach am Herzberg und Niederaula erreichen Quote für Glasfaserausbau

Breitenbach am Herzberg und Niederaula erreichen Quote für Glasfaserausbau

10.12.2021 – Ende November endete die Verlängerung der Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) in der Marktgemeinde Niederaula, die von den Bürger:innen auch tatkräftig genutzt wurde. Durch die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die ein Gebiet für den Planungsstart eines gemeindeweiten Glasfaserausbaus erreichen muss, gelang es den Bewohner:innen der Gemeinde den Schritt in die Planungsphase zu machen. Mit dem Erreichen der Quote von 40 % entschieden sich somit ausreichend Bürger:innen für eine direkte Anbindung an das Glasfasernetz der TNG. Zurzeit werden die zahlreichen eingegangenen Vorverträge auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft und die Einwohner:innen erhalten eine Info, wenn es mit der Planungsphase los geht.

Positives Feedback in Breitenbach am Herzberg, die Quote wurde ebenfalls erreicht
Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen der Gemeinde Breitenbach am Herzberg den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

Für bisher Unentschlossene gibt es noch detaillierte Informationen auf www.tng.de/hessen. Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

Schenklengsfeld erreicht nur 33% Planungsquote – TNG prüft dennoch den Ausbau

Die Gemeinde Schenklengsfeld verpasst um wenige Prozentpunkte den Schritt in die Planungsphase des Glasfaserausbaus. Somit haben sich nicht genügend Einwohner:innen für das schnelle Internet per Glasfaser entschieden. Da die Quote mit motivierten 33% jedoch nah an der Planungsquote liegt, prüft TNG, ob die Gemeinde oder einzelne Orte dennoch in die Ausbauplanung des FTTH-Netzes starten können. TNG betrachtet dabei die Lokalisierung aller eingereichten Vorverträge der einzelnen Orte und die Optionen zur Verbindung an Trassen und Netzverläufe in den benachbarten Gemeinden.

Breitenbach am Herzberg und Homberg Teil 2 erreichen Quote für Glasfaserausbau

Breitenbach am Herzberg und Homberg Teil 2 erreichen Quote für Glasfaserausbau

08.12.2021 – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) in der Gemeinde Breitenbach am Herzberg und im Aktionsgebiet Homberg Teil 2, zu dem die Kernstadt Homberg und die Orte Ober-Ofleiden, Nieder-Ofleiden, Haarhausen und Gontershausen gehören, folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge. Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die ein Gebiet für den Planungsstart eines gemeinde- oder stadtweiten Glasfaserausbaus erreichen muss, gelang den Bewohner:innen beider Aktionsgebiete. Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

Positive Resonanz auch aus Wartenberg: Die Quote wurde aber leider nicht erreicht

Die Gemeinde Wartenberg verpasste mit rund 25 % zwar insgesamt die Ziellinie, doch die Beteiligung einzelner Haushalte fiel dabei gut aus. „Obwohl die Gesamtquote nicht erreicht werden konnte, möchten wir die Wartenberger:innen nicht mit der leistungsbeschränkten Kupferleitung hängen lassen“, sagt TNG-Projektleiter Hannes Szameitat. Die TNG gibt der gesamten Gemeinde Wartenberg jetzt nochmal die Möglichkeit, sich den Glasfaserausbau in einer verlängerten Aktionsphase bis zum 31. März 2022 zu sichern. Damit stehen den Bewohner:innen jetzt noch alle Möglichkeiten offen. Für bisher Unentschlossene gibt es noch detaillierte Informationen auf www.tng.de/hessen. Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

Gebiete in Alsfeld und Schlitz Teil 2 verpassen die Quote knapp, TNG prüft dennoch Ausbau

In den Aktionsgebieten in Alsfeld, zu dem die Kernstadt Alsfeld sowie alle Orte ausgenommen der bereits im Bau befindenden Ortschaft Lingelbach, und Schlitz Teil 2, das die Kernstadt Schlitz und die Orte Hutzdorf, Hemmen, Hartershausen, Üllershausen, Pfordt, Fraurombach, Willofs und Sandlofs umfasst, konnte die benötigte Quote von 40% der einzureichenden Vorverträge bisher knapp nicht erreicht werden. Somit haben sich nicht genügend Einwohner:innen für das schnelle Internet per Glasfaser entschieden. Da die Quote mit positiven 36% jedoch nah an der Planungsquote liegt, prüft TNG, ob es in die nächste Phase gehen kann oder ob noch wenige weitere Vorverträge benötigt werden. Der nächste Schritt wäre dann, die Lokalisierung aller eingereichten Vorverträge der einzelnen Orte und die Optionen zur Verbindung an Trassen und Netzverläufe in den benachbarten Gemeinden für eine mögliche Umsetzung des FTTH-Ausbaus zu prüfen. Sobald es für Alsfeld und Schlitz Neuigkeiten gibt, werden alle Einwohner:innen von TNG informiert. Bis dahin können Interessierte auch weiterhin ausgefüllte Vorverträge einreichen und das Projekt unterstützen.

Bad Salzschlirf: Bürgermeister und TNG unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Bad Salzschlirf: Bürgermeister und TNG unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

03.12.2021 – Schnelles Internet durch ein umfassendes Glasfasernetz für Einwohner:innen und Unternehmen zu errichten ist das Ziel, welches der Kurort Bad Salzschlirf und das Telekommunikationsunternehmen TNG Stadtnetz GmbH ins Auge gefasst haben. Auch Ferienhäuser, -wohnungen sowie Hotels profitieren von der gigabitschnellen Datenverbindung, denn TNG bietet auch spezialisierte Lösungen für Betriebe der Tourismus-Branche und deren Kurgäste an.

Ein erster Schritt auf dem Weg zur Umsetzung wurde am 24.11.2021 vor Ort im Rathaus begangen:

Dort unterzeichnete Bürgermeister Matthias Kübel zusammen mit TNG Vertriebsmitarbeiter Maik Müller die Kooperationsvereinbarung in Gegenwart von Beigeordneten, Ortsvorsteher:innen sowie der Presse. Mit der Ausbauvereinbarung zwischen der Gemeinde Bad Salzschlirf und der TNG Stadtnetz GmbH bekennen sich beide Vertragspartner zur Unterstützung und Zusammenarbeit in diesem großen Infrastrukturprojekt für den FTTH-Ausbau.

Für Bürger:innen der Gemeinde Bad Salzschlirf bedeutet dies, dass sich beide Parteien mit vollem Einsatz engagieren, um den Kurort mit schnellstem Internet zu versorgen. Damit alle Einwohner:innen mit einbezogen werden und individuelle Fragen beantwortet werden können, wurde der Aktionszeitraum für einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis zum 31.03.2022 verlängert. Als Grund nannte Vertriebsmitarbeiter Maik Müller, dass bei der derzeitigen Quote keine  Realisierung seitens der TNG erfolgen kann. Weiterhin betonte er aber auch, dass die TNG Stadtnetz GmbH das Bestreben hat, gemeinsam eine Kooperation und Investition in die Zukunft des Ortes zusammen mit Gemeinde und allen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen zu erreichen.

Um dieses Ziel langfristig realisieren zu können und den kostenlosen Anschluss an das TNG Glasfasernetz direkt bis in Haus legen zu können, ist eine Beteiligung von 40% der Haushalte in der Gemeinde nötig. Wenn dies zeitnah erreicht wird, könne man in die Phase der detaillierten Ausbauplanung einsteigen und so weiter Richtung Digitale Zukunft und Freiheit in Bad Salzschlirf gehen, so Müller weiter.

Interessierte können sich zusätzlich auch im TNG Glasfaserinformationszentrum über Planung, Ausbau und Tarife informieren. Die Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum helfen von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de gerne weiter. Weitere Informationen gibt es auf tng.de/hessen.