Browsed by
Autor: TNG Team

Quoten in Schwalmtal, Grebenhain und Herbstein

Quoten in Schwalmtal, Grebenhain und Herbstein

Hessen – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase in den Gemeinden Schwalmtal und Grebenhain sowie in der Stadt Herbstein folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge. Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die ein Gebiet für den gemeindeweiten Glasfaserausbau erreichen muss, gelang allerdings nur den Bewohner:innen in Schwalmtal.

Die Gemeinde Grebenhain verpasste mit rund 30 % zwar insgesamt die Ziellinie, doch die Beteiligung der einzelnen Orte fiel dabei sehr unterschiedlich aus. Jetzt wird in jeder Ortschaft individuell geprüft, ob ein Ausbau realisierbar und finanziell tragbar wäre. In die Bewertung fließen dabei unter anderem die Lage der einzelnen Vorverträge ein, die uns erreicht haben, aber auch die Anbindungsmöglichkeiten eines Ortes an das Gesamtnetz.

Da die aktuelle Quote in Herbstein für einen Ausbauentscheid nicht ausreicht, erhält die Stadt Herbstein inklusive aller Orte jetzt noch einmal in einer verlängerten Aktionsphase bis zum 30. Juni 2021 die Chance, sich für Glasfaser zu entscheiden.

Ausbauupdate für die Gemeinden aus Schwarm 2

Ausbauupdate für die Gemeinden aus Schwarm 2

Ostholstein – Das große Infrastrukturprojekt zum Glasfaserausbau macht Fortschritte, wenn auch nicht immer sichtbare. Im Ausbaugebiet des Schwarms 2, zu welchem die Gemeinden Ahrensbök, Ratekau, Fehmarn, Großenbrode, Gremersdorf, Heringsdorf und Neukirchen gehören, wird derzeit an den Ausschreibungen gearbeitet. 

Aus den vorangegangenen Ausschreibungen und Baugebieten haben ZVO und TNG viele Erfahrungen gesammelt, die in die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen für Ihre Gemeinde mit einfließen. Um Abläufe zu optimieren, wurden manche Arbeitsweisen und zuvor geplante Aufteilungen verändert. Dies nahm großen Einfluss auf den Zuschnitt der Baulose, die Mengen der Baumaterialien und vieles mehr.

Die notwendigen Anpassungen haben dabei leider mehr Zeit in Anspruch genommen als zunächst angenommen. Sie sind jedoch unabdingbar für TNG und den ZVO, um den weiteren Ablauf des Projekts zu verbessern.

Sobald das Planungsbüro diese letzten Ausfertigungen abgeschlossen hat, werden die Ausschreibungen veröffentlicht. Im Gegensatz zu den ersten Bauabschnitten, bei denen für die verschiedenen Schritte oftmals mehrere Unternehmen in einer Gemeinde beauftragt wurden, sollen bei Ihnen die Aufträge für Tiefbau und die LWL-Montage an ein Unternehmen vergeben werden. Dadurch erhoffen sich der ZVO und TNG Vorteile in Bezug auf Geschwindigkeit und Kommunikation, die wiederum zu einem reibungsloseren Ausbau beitragen sollen.

Ausbauupdate für die Gemeinde Wangels

Ausbauupdate für die Gemeinde Wangels

Ostholstein – Einer der wichtigsten Streckenabschnitte in der Gemeinde Wangels ist die Verbindung zum PoP (Point of Presence = Netzknotenpunkt) in Grammdorf. Hier können die Bauarbeiten nun starten und der sich außerorts befindende Lückenschluss kann geschlossen werden. Durchgeführt werden die Arbeiten vom Unternehmen KFM Kabel und Fernmelde-Montage GmbH, welches bereits vor Ort ist und unter anderem mit dem minimalinvasiven Kabelpflug einen geschlossenen Leerrohrverband herstellen wird. Die Verbindung zum PoP ist von essenzieller Bedeutung, da der PoP die Verbindung zur Backbone-Trasse und damit zum weltweiten Netz sein wird. Von dort aus werden künftig alle Hausanschlüsse in Wangels versorgt werden. Die vollständige Anschließung und Inbetriebnahme des PoP wird voraussichtlich im November 2021 erfolgen.

Für die restlichen Lückenschlüsse außerorts fehlt es noch an einigen Gestattungen von Landbesitzer:innen, wo ZVO und TNG gemeinsam daran arbeiten schnellstmöglich zu einer Einigung zu kommen. Denn ein geschlossener Leerrohrverband ist notwendig, um in die LWL-Montage übergehen zu können. Insgesamt ist die Fertigstellung der Bauarbeiten in Wangels für Ende September 2021 vorgesehen, sofern die Gestattungen rechtzeitig vorliegen. 

Netzerweiterung in der Südermarsch

Netzerweiterung in der Südermarsch

Südermarsch – Das große Infrastrukturprojekt ist nahezu abgeschlossen und viele zufriedene Kund:innen können bereits ihr gigabitschnelles Internet genießen. Für alle anderen, die bisher noch nicht die Chance genutzt und sich einen Glasfaseranschluss gesichert haben, gibt es jetzt noch einmal die Möglichkeit sich anzuschließen.

Im Zuge unserer Netzerweiterung können sich bis zum 30. Juni 2021 alle Bewohner:innen in den Gemeinden Kronprinzenkoog, Kaiser-Wilhelm-Koog, Friedrichskoog und Marnderdeich Ihren Glasfaser-Hausanschluss für nur 99 € statt 250 € sichern, zuzüglich 44 € pro laufenden Meter Leerrohrverlegung oder die Leerrohre werden in Eigenarbeit verlegt.

Außerdem haben wir unsere flott-Tarife noch einmal überarbeitet und können jetzt noch schnellere Upload-Geschwindigkeiten zur Verfügung stellen, sodass bei gleichbleibendem flott-Tarif eine höhere Leistung abgerufen wird. 

Um Teil des schnellen Glasfasernetzes zu werden, können die Anträge bequem online unter www.tng.de/onlinebestellung eingereicht werden. 

Bosau hat Phase 6 erreicht

Bosau hat Phase 6 erreicht

Ostholstein – Die Gemeinde Bosau hat Phase 6 erreicht. Nachdem wichtige Verbindungen außerorts gebaut und geschlossen werden konnten, hat die LWL-Montage begonnen. Aktuell fehlt nur noch ein kleiner Lückenschluss außerorts, um einen durchgängigen Leerrohrverband zu bekommen und alle Anschlüsse mit der Glasfaser erreichen zu können. Bis auf diesen sind jedoch alle Verbindungsstücke fertig und die LWL-Montage läuft bereits.

Die Kolleg:innen der glasfaser nord GmbH arbeiten sich nun sukzessive von Ortschaft zu Ortschaft vor. Geplant ist, die LWL-Montage bis Ende Juni 2021 in den unterversorgten Bereichen abzuschließen. Gestartet wurde im April in der Ortschaft Braak, wo bereits die ersten Kund:innen angeschlossen werden konnten. Auch in Klenzau, Liensfeld, Brackrade, Hassendorf und Wöbs ist die LWL-Montage schon größtenteils erfolgt. Ab Ende April bis Mitte Mai laufen die Arbeiten im Kernort Bosau, gefolgt von Thürk. Aufgrund eines umgeplanten MFG-Standorts bildet der südliche Teil des Kernorts den Abschluss.

In den als gut versorgt geltenden Ortschaften Hutzfeld und Quisdorf ist der Tiefbau abgeschlossen und die LWL-Montage beginnt demnächst.

TNG-Shop ab dem 26. April wieder geöffnet

TNG-Shop ab dem 26. April wieder geöffnet

Kiel – Ab Montag, dem 26. April hat unser Shop in der Holstenstraße 66-68 in Kiel wieder geöffnet und wir freuen uns darauf Euch wieder persönlich betreuen zu können. Wenn Ihr Fragen zum Glasfaserausbau habt oder Euch gerne zu unseren Tarifen beraten lassen möchtet, schaut gerne zu unseren Öffnungszeiten bei uns vorbei. 

Wir sind am Montag und Dienstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr und am Donnerstag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Euch da. 

Die Öffnung findet unter strengen Hygienevorschriften statt. Bitte tragt bei Betreten des Kundenzentrums eine vorgeschriebene Maske und tragt Euch am Eingang in die Kontaktliste ein oder nutzt ganz einfach die Luca-App, um Euch zu registrieren.

Bahnquerung in Altenkrempe erfolgreich

Bahnquerung in Altenkrempe erfolgreich

Altenkrempe – Am 21. April erfolgte die geplante Bahnquerung in der Gemeinde Altenkrempe. Die Bahn hatte die Querung für die 16. KW genehmigt und nachdem auch alle Genehmigungen seitens des Straßenbauamtes vorlagen, konnte diese nun planmäßig gebaut werden. 
Dabei kam ein minimalinvasives Verfahren zum Einsatz, um Umgebung und insbesondere die Bahnschienen nicht zu beschädigen. Mit einem computergestützten Horizontalspülbohrverfahren wurde die Verbindung unterhalb der Bahnschienen hergestellt. Damit ist nun der letzte Lückenschluss vollzogen und auch der Kernort Altenkrempe kann nun versorgt werden.
Im nächsten Schritt werden nun die Kund:innen schriftlich benachrichtigt, um einen Termin für die Installation der Hausanschlüsse zu vereinbaren. Für die LWL-Montage ist die Firma glasfaser nord GmbH ab der 19. Kalenderwoche vor Ort, um die Glasfasern einzublasen und die Kund:innen an das Netz anzuschließen. 

Aktionsphase in Alsfeld bis 30. Juni verlängert

Aktionsphase in Alsfeld bis 30. Juni verlängert

Hessen: In Alsfeld wurde die Aktionsphase, während der sich die Bürger:innen für das leistungsstarke Glasfasernetz entscheiden können, bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Damit erhält die Stadt Alsfeld, zu der die Kernstadt und auch alle Stadtteile hinzugezählt werden, auch weitere Möglichkeiten auf persönliche Beratung zu dem kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss.

Einzig ausgenommen ist Lingelbach, denn aufgrund eines dort vorhandenen Ausstiegspunkts an eine Backbone-Anbindung gehört die Ortschaft zum Ausbaugebiet Grebenau. Hier startet der Ausbau bereits im Juni 2021.

Die Termine werden in Kürze auf www.tng.de/hessen bekanntgegeben.

Hohenroda hat Chance auf Glasfaser

Hohenroda hat Chance auf Glasfaser

Hessen – Ab sofort können sich die Bewohner:innen der Gemeinde Hohenroda für den Ausbau eines zukunftsfähigen Glasfasernetzes entscheiden. Noch bis zum 31. Juli 2021 können sich die Bürger:innen mit einem Vorvertrag einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern. Bei einer Beteiligung von mindestens 40 % aller Haushalte stehen den Bürger:innen und Unternehmen in Hohenroda mit der direkten Glasfaserleitung bis ins Haus künftig Geschwindigkeiten bis in den Gigabitbereich hinein zur Verfügung.

Interessierte können Online-Infoveranstaltungen und Online-Beratungen nutzen (weitere Details und Links zum Reinklicken unter www.tng.de/hessen) oder telefonische Beratung unter 0431 / 530 50 400 von Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr erhalten. Beratungstermine vor Ort werden in Kürze auf www.tng.de/hessen bekannt gegeben. Zudem erhalten alle Bürger:innen in Kürze weitere Informationen per Post.

Fortschritt im Vogelsbergkreis

Fortschritt im Vogelsbergkreis

Hessen – In den Gemeinden Romrod, Gemünden, Ulrichstein und Freiensteinau geht die Planung des entstehenden Glasfasernetzes voran. In Folge der erfolgreichen Aktionsphasen in diesen Gebieten konnten in den letzten Monaten die Feinplanung für den Ausbau weiter vorangetrieben und die Verträge für mehrere sogenannte Ausstiegspunkte finalisiert werden. Damit ist eine leistungsstarke Backbone-Anbindung an das weltweite Netz für das entstehende Glasfasernetz im Vogelsbergkreis gesichert. Daneben werden derzeit bereits bauvorbereitende Tätigkeiten durchgeführt, zu denen auch die Trassenbegehungen und die Standortermittlung der künftigen Netzknotenpunkte (PoP =Point of Presence) gehören.

Innerhalb der nächsten zwei Wochen werden in Romrod, Gemünden, Ulrichstein und Freiensteinau nun die Auftragsbestätigungen versendet. In der Baureihenfolge werden weiterhin als nächstes in Gemünden und Romrod die Arbeiten beginnen. Der Ausbaustart ist hier für den Sommer 2021 geplant. Ein detaillierter Bauzeitenplan wird derzeit erstellt.