Ostholstein-Ende der Bewerbungsfrist für Tiefbauunternehmen

Ostholstein-Ende der Bewerbungsfrist für Tiefbauunternehmen

Im Oktober haben wir euch hier darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Zweckverband Ostholstein sich von seinem bisherigen Tiefbaupartner getrennt hat, um weitere Verzögerungen in eurem Sinne zu vermeiden. Der Zweckverband hat den Tiefbau für die Gemeinden daraufhin neu ausgeschrieben, und die Abgabefrist für diese Ausschreibung endete am 16.11.2023.

Weitere Einzelheiten zur Beendigung der Zusammenarbeit mit dem bisherigen Tiefbaupartner in Gemeinden in Ostholstein, findet ihr hier:https://glasfaser.tng.de/zusammenarbeit-mit-tiefbaupartner-beendet-und-neuausschreibung/

Wie und wann geht es weiter?

In den kommenden vier Wochen befinden wir uns im Auswahlprozess und planen, euch noch im Dezember die Namen unserer neuen Partner mitzuteilen. Die frisch gewonnenen Partner werden ein umfassendes Onboarding, sowie eine sorgfältige Übergabe von uns erhalten. In dieser Phase werden Begehungen durchgeführt, Ablaufinformationen geklärt und der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt.

Gemäß der Ausschreibung ist der späteste Baubeginn für den 1. März 2024 festgelegt, sollten es die Wetterbedingungen zulassen, sind wir natürlich bemüht früher zu starten.

Aktueller Stand

Um euch über den Fortschritt des Tiefbauunternehmens in eurer Gemeinde auf dem Laufenden zu halten, teilen wir euch hier den aktuellen Stand mit:

GemeindeClusterInformation
Ahrensbök2– umfangreiche Tiefbaumaßnahmen sind noch durchzuführen
– Ahrensbök ist ein Teil der Ausschreibung
Altenkrempe1– Fertig ausgebaut
Beschendorf6– Knotenpunkt(POP) muss noch an das Netz angeschlossen werden
– Parallel Verlegung von Gasleitungen, um den Boden nur einmal zu öffnen
– Verzögerungen bei Gasverlegung beeinflussen die Glasfaserplanung
Bosau3– Baulich sind noch kleine Restarbeiten bei den Hausanschlüssen
Dahme5– Tiefbau nahezu abgeschlossen
– Ziel: Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2024 ist der Ausbau fertig
– Ein POP (Knotenpunkt) in Grömitz ist noch nicht an das Netz angeschlossen
Damlos4– Der Ausbaustatus liegt hier bei rund 90%
– Plan ist der Abschluss im Q1/ 2024 und anschließende „schlüsselfertige“ Übergabe des Netzes an Zweckverband Ostholstein
Fehmarn8– Baumaßnahmen starten mit dem neuem Bauunternehmen
– Fehmarn ist Teil der Ausschreibung
– TNG ist im Gespräch mit dem Bauamt
Göhl5– Tiefbau nahezu abgeschlossen
– Ziel: Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2024 ist der Ausbau fertig
– Ein POP (Knotenpunkt) in Grömitz ist noch nicht an das Netz angeschlossen
Grömitz6– Knotenpunkt(POP) muss noch an das Netz angeschlossen werden
– Parallel Verlegung von Gasleitungen, um den Boden nur einmal zu öffnen
Grube5– Tiefbau nahezu abgeschlossen
– Ziel: Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2024 ist der Ausbau fertig
– Ein POP (Knotenpunkt) in Grömitz ist noch nicht an das Netz angeschlossen
Um die Belastung für Anwohner zu minimieren und kosteneffizient zu arbeiten, haben wir uns mit dem Zweckverband darauf verständigt, parallel sowohl Tiefbauarbeiten für die Gas- als auch für die Glasfaserversorgung durchzuführen. Aufgrund von Verzögerungen in der Gasverlegung hat sich der Glasfaserausbau ebenfalls in der Region verzögert.
Großenbrode8– Großenbrode „City“ sind schon einige Arbeiten vorgenommen
– Großenbrode ist Teil der Ausschreibung
Harmsdorf4– Der Ausbaustatus liegt hier bei rund 90%
– Plan ist der Abschluss im Q1/ 2024 und anschließende „schlüsselfertige“ Übergabe des Netzes an Zweckverband Ostholstein
Heringsdorf7– Sehr viele Teilbereiche sind noch nicht fertig
– Kurzgesagt ein “Flickenteppich“ bei dem das zukünftige Nachunternehmen die Löcher stopfen wird
Kabelhorst5– Tiefbau nahezu abgeschlossen
– Ziel: Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2024 ist der Ausbau fertig
– Ein POP (Knotenpunkt) in Grömitz ist noch nicht an das Netz angeschlossen
Kasseedorf1– Fertig ausgebaut
Kellenhusen5– Tiefbau nahezu abgeschlossen
– Ziel: Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2024 ist der Ausbau fertig
– Ein POP (Knotenpunkt) in Grömitz ist noch nicht an das Netz angeschlossen
Um die Belastung für Anwohner zu minimieren und kosteneffizient zu arbeiten, haben wir uns mit dem Zweckverband darauf verständigt, parallel sowohl Tiefbauarbeiten für die Gas- als auch für die Glasfaserversorgung durchzuführen. Aufgrund von Verzögerungen in der Gasverlegung hat sich der Glasfaserausbau ebenfalls in der Region verzögert.
Lensahn4– Der Ausbaustatus liegt hier bei rund 90%
– Plan ist der Abschluss im Q1/ 2024 und anschließende „schlüsselfertige“ Übergabe des Netzes an Zweckverband Ostholstein
Malente3– Baulich sind noch kleine Restarbeiten an der Basisinfrastruktur und an den Hausanschlüssen möglich
Manhagen6– Knotenpunkt(POP) muss noch an das Netz angeschlossen werden

Um die Belastung für Anwohner zu minimieren und kosteneffizient zu arbeiten, haben wir uns mit dem Zweckverband darauf verständigt, parallel sowohl Tiefbauarbeiten für die Gas- als auch für die Glasfaserversorgung durchzuführen. Aufgrund von Verzögerungen in der Gasverlegung hat sich der Glasfaserausbau ebenfalls in der Region verzögert.
Neukirchen7– Sehr viele Teilbereiche sind noch nicht fertig
– Beim Tiefbau ist schon sehr viel fertig
– Kurzgesagt ein “Flickenteppich“ bei dem das zukünftige Nachunternehmen die Löcher stopfen wird
Ratekau2– umfangreiche Tiefbaumaßnahmen sind noch durchzuführen
– Ratekau ist ein Teil der Ausschreibung.
Riepsdorf5– Tiefbau nahezu abgeschlossen
– Ziel: Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2024 ist der Ausbau fertig
– Ein POP (Knotenpunkt) in Grömitz ist noch nicht an das Netz angeschlossen
Um die Belastung für Anwohner zu minimieren und kosteneffizient zu arbeiten, haben wir uns mit dem Zweckverband darauf verständigt, parallel sowohl Tiefbauarbeiten für die Gas- als auch für die Glasfaserversorgung durchzuführen. Aufgrund von Verzögerungen in der Gasverlegung hat sich der Glasfaserausbau ebenfalls in der Region verzögert.
Scharbeutz2– Mehr als 95% ist schon ausgebaut
Schashagen3– Baulich sind noch kleine Restarbeiten an der Basisinfrastruktur und an den Hausanschlüssen möglich
Schönwalde am Bungsberg4– Fertig
Sierksdorf3– Baulich gibt es noch kleine Restarbeiten an den Hausanschlüssen
Süsel1– Fertig ausgebaut
Wangels4– Baulich gibt es noch kleine Restarbeiten an den Hausanschlüssen

Das nächste Update erwartet euch hier in unserem Blog im Dezember, wenn wir euch die neuen Tiefbauunternehmen vorstellen und ihre Zuständigkeitsbereiche bekanntgeben. Falls ihr bis dahin Fragen habt, steht unser Team gerne telefonisch unter 0431 908908 oder per E-Mail unter info@tng.de zur Verfügung.

Viele Grüße und bis zum nächsten Beitrag!

Antonia, Leon und das Team der TNG

2 Gedanken zu „Ostholstein-Ende der Bewerbungsfrist für Tiefbauunternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert