Browsed by
Kategorie: Hessen

TNG startet weitere Glasfaser-Aktionsphase im Kreis Hersfeld-Rotenburg

TNG startet weitere Glasfaser-Aktionsphase im Kreis Hersfeld-Rotenburg

18.01.2022 – Die Gemeinden Hauneck und Haunetal können sich ab sofort für den Ausbau eines leistungsstarken Glasfasernetzes mit der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) entscheiden. Bis zum 30. April 2022 können sich die Bewohner:innen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss durch das Einreichen eines Vorvertrags sichern und den Wert ihrer Immobilie maßgeblich steigern. Durch die pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen wurde die Aktionsphase von ursprünglich acht auf zwölf Wochen erweitert, da TNG so allen Interessent:innen die Möglichkeit zur ausführlichen Information und Buchung geben kann. Ab einer Beteiligung von mindestens 40 % aller Haushalte in der jeweiligen Gemeinde startet TNG in die Planung des leistungsstarken Netzes.

TNG möchte mit dem Ausbau eines durchgängigen Glasfasernetzes bis in die Häuser (FTTH, fibre-to-the-home) eine zukunftsfähige Lösung schaffen, denn nur ein aus 100 % Glasfaser bestehendes Netz bietet nahezu unendlich skalierbare Bandbreiten und ist die einzige Übertragungstechnologie, die den steigenden Bandbreitenbedarf der Zukunft decken kann. Somit verzichtet TNG auf dem gesamten Weg bis zur Hauseinführung auf die störanfällige und bald veraltete Kupferleitung.

TNG Glasfaseranschluss ganz einfach online buchen

Entscheidungsfreudige können unter tng.de/onlinebestellung ihren Vorvertrag digital ausfüllen und einreichen. Das geht nicht nur leicht, sondern auch schnell. Dabei sichert man sich zudem ein Startguthaben in Höhe von 25 €. Wer selbst noch Fragen hat kann sich auf Veranstaltungen und Beratungsterminen über das Projekt sowie die Ausbauphasen und Details informieren oder Wissenswertes im Glasfaserbereich auf www.tng.de/glasfaser nachlesen. Darüber hinaus steht das Team des TNG Glasfaserinformationszentrums unter 0431 530 50 400 für Fragen und telefonische Bestellungen zur Verfügung.

Zahlreiche Veranstaltungen und Beratungstermine finden statt

Um die Bürger:innen umfassend über das Projekt, die Technik und die Produkte zu informieren, hat TNG zahlreiche Veranstaltungen im Laufe der Aktionsphase geplant.

Zum Auftakt lädt TNG die Bürger:innen zu einer digitalen Infoveranstaltung ein. Ab 19 Uhr können sich Besucher:innen zu den Themen Tiefbau, Glasfasermontage und -technik sowie der Produktwelt in einem digitalen Konferenzraum informieren.

Die Infoveranstaltungen finden online von 19 bis 21 Uhr statt (je nach Lage der Fragen) und sind über einen Link auf tng.de/hessen zu den folgenden Daten verfügbar:

Montag, 07.02.2022

Dienstag, 08.02.2022

Donnerstag, 10.02.2022

Freitag, 11.02.2022

Montag, 14.02.2022

Dienstag, 15.02.2022

Donnerstag, 17.02.2022

Beratungstermine

Während eines Einzelgesprächs können individuelle Fragen gestellt und Vorverträge eingereicht werden. Die Termine finden jeweils unter der Woche von 16:00 bis 19:00 Uhr statt.

Hauneck:

Donnerstag, 17.02.22, Bürgerhaus Unterhaun, Rotenseer Weg 27

Freitag, 25.02.22, Dorfgemeinschaftshaus Rotensee, Zur Burg 20

Mittwoch, 02.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Oberhaun, Bahnhofstraße 6a

Montag, 07.03.22, Dorfgemeinschaftshause Eitra, Rhönstr. 20a

Montag, 14.03.22, Bürgerhaus Unterhaun, Rotenseer Weg 27

Mittwoch, 16.03.22, Dorfgemeinschaftshause Bodes, Am Spielplatz 2

Montag, 21.03.22, Schützenhaus Sieglos, Am Junkernberg

Mittwoch, 23.03.22, Dorfgemeinschaftshause Eitra, Rhönstr. 20a

Freitag, 25.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Rotensee, Zur Burg 20

Dienstag, 29.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Oberhaun, Bahnhofstraße 6a

Donnerstag, 31.03.22, Bürgerhaus Unterhaun, Rotenseer Weg 27

Haunetal:

Dienstag, 22.02.22, Bürgerhaus Neukirchen, Konrad-Zuse-Platz 6

Montag, 28.02.22, Dorfgemeinschaftshaus Rhina, Wetzloser Str. 29

Freitag, 04.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Holzheim, Knüllstr. 28

Mittwoch, 09.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Wehrda, Rhinaer Str. 20

Freitag, 11.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Odensachsen, Talstraße 10

Freitag, 18.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Oberstoppel, Burgstraße 16

Dienstag, 22.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Stärklos, Am Schlossgarten 2

Donnerstag, 24.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Wehrda, Rhinaer Str. 20

Montag, 28.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Neukirchen, Konrad-Zuse-Platz 6

Mittwoch, 30.03.22, Dorfgemeinschaftshaus Rhina, Wetzloser Str. 29

Ausbau des TNG Glasfasernetzes in Grebenau auf der Zielgeraden

Ausbau des TNG Glasfasernetzes in Grebenau auf der Zielgeraden

13.01.2022 – Der Ausbau des Glasfasernetzes in Grebenau durch die TNG Stadtnetz GmbH geht insgesamt sehr gut voran und macht auch weiterhin große Fortschritte. Ein Großteil der Tiefbauarbeiten konnte bereits abgeschlossen werden: Dazu gehörten Tätigkeiten wie bspw. die Leerrohrverlegung und der Bau der einzelnen Hausanschlusszuleitungen. Zudem wurden weitere Verteilerschränke aufgestellt, zwischen denen dann die Glasfaserleitungen in die Leerrohre eingeblasen werden. Dies ist schon ein vorbereitender Schritt für die finale Glasfasermontage in den einzelnen Haushalten der Einwohner:innen.

Ausbau in Grebenauer Kernstadt, Bieben und Merlos so gut wie fertiggestellt

Die Grebenauer Kernstadt sowie die Stadtteile Bieben und Merlos sind im Bereich Tiefbau fast fertig gestellt: Hier konnten bereits zahlreiche Hausanschlüsse aktiviert werden, sodass die Einwohner:innen schon mit gigabitschnellem Internet surfen können. Die noch fehlenden Haushalte müssen sich nicht mehr lang gedulden, denn der weitere Ausbau geht schnell voran, sodass auch hier in Kürze die nächsten Anschlüsse gebaut und montiert werden können.

Das gesamte Glasfaserprojekt der TNG wird von den Einwohner:innen durchweg positiv wahrgenommen. Nicht nur die benötigten 40%, sondern sogar 65% der Quote für die Vorverträge konnte erreicht werden. Ein eindeutiges Zeichen, dass die Gemeinde und alle Beteiligten den Schritt in die Zukunft gemeinsam anpacken und fertigstellen wollen.

Schneller Ausbau auch in anderen Stadtteilen von Grebenau

Nicht nur in der Kernstadt, Bieben und Merlos geht es schnell: Auch in den anderen Stadtteilen geht der Ausbau sehr zügig voran. In den nächsten Wochen wird – in Abhängigkeit der Witterung – mit Hochdruck in den Stadtteilen Wallersdorf, Eulersdorf und Schwarz an der Fertigstellung der Tiefbautrassen und der Errichtung der Hausanschlüsse gearbeitet. Anschließend werden auch in den letzten beiden Stadtteilen Udenhausen und Reimenrod die Baumaßnahmen starten, wobei nach Udenhausen die Leerrohre im letzten Jahr schon fast durchgehend per Pflugverfahren verlegt werden konnten. Bei dem Bau der Pflugstrecken wird minimal-invasiv die Bodendecke geöffnet, das Glasfaserkabel eingelegt und der Boden direkt wieder verschlossen. Das ist nicht nur effizient, sondern auch schonend für die Umwelt im Ausbaugebiet.

Planung der TNG Stadtnetz GmbH sieht dem Finale des Ausbaus entgegen

Die Bauplanung der TNG sowie die vor Ort arbeitenden Subunternehmer haben nicht nur den Blick auf das nahe Ziel gerichtet, sondern auch auf die Wetterentwicklung. Frost und Schnee sind zwei Faktoren, die die Baumaßnahmen noch leicht verzögern könnten, da bei diesen Witterungs- und Bodenbedingungen nicht gebaut werden kann.

FTTH-Koordinator Raphael Kupfermann (TNG) sieht den Bauabschluss in Grebenau in greifbarer Nähe und rechnet damit, dass der Ausbau des Glasfasernetzes für die einzelnen Stadtteile noch im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen sein wird.

Weitere Informationen gibt es auf tng.de/hessen oder direkt bei der Onlinebestellung.

TNG verlängert die Aktionsphase für den Glasfaserausbau in Bad Salzschlirf und Wartenberg

TNG verlängert die Aktionsphase für den Glasfaserausbau in Bad Salzschlirf und Wartenberg

05.01.2021 – Die Aktionsphase, die bis Ende November 2021 in den Gemeinden Bad Salzschlirf und Wartenberg lief, wird von der TNG Stadtnetz GmbH verlängert. So können sich nun alle Einwohner:innen bis einschließlich 31. März 2022 einen reinen Glasfaseranschluss bis ins Wohnhaus sichern. Großes Interesse wurde insbesondere in Wartenberg bekundet, auch von Seiten des Bürgermeisters und der Gemeinde, dennoch war die bisherige Beteiligungsquote noch nicht ausreichend, um den Ausbau zu realisieren. Durch die Verlängerung soll sichergestellt werden, dass alle Bürger:innen die Chance haben sich über die Vorteile und die Wichtigkeit eines Glasfasernetzes zu informieren und ihren Vertrag einzureichen.

Flächendeckender Glasfaserausbau in den TNG-Aktionsgebieten geplant

Die TNG Stadtnetz GmbH hat das Ziel, in vielen Gemeinden und Städten der hessischen Landkreise Vogelsberg, Kreis Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder-Kreis und Kreis Fulda ein vollumfängliches und flächendeckendes Glasfaser-Netz zu errichten und in Betrieb zu nehmen.

Das bedeutet, dass die Planung von TNG vor allem detailliert prüft, wie möglichst viele Landkreise und Gemeinden nachhaltig und zukunftssicher angeschlossen und das Glasfaser-Netz erweitert werden kann. Besonderer Fokus liegt dabei darauf, nicht nur Industrie- und Neubaugebiete mit einzubeziehen, sondern auch Wohngebiete mit privaten Haus- und Wohneinheiten, so dass ein möglichst flächendeckendes Netz in der jeweiligen Gemeinde entsteht.

Hannes Szameitat, TNG Projekteiter Planung für Hessen, konkret: „Unser Bestreben ist es, allen Einwohnerinnen und Einwohnen sowie ansässigen Unternehmen den bestmöglichen Zugang zum schnellsten Internet anzubieten und das TNG Glasfasernetz dicht zu stricken, sodass niemand wortwörtlich den Anschluss verpasst.“ Daher sei es schön zu sehen, dass sich bereits viele Bürger:innen in Bad Salzschlirf und Wartenberg für einen Glasfaseranschluss entschieden haben und man jetzt nur noch die letzte Hürde packen müsse, so Szameitat abschließend.

Endspurt: Jetzt den Anschluss sichern und später rundum sorglos sein

Das Interesse am Glasfasernetz ist groß: Die bundesweite Digitalisierung schreitet stetig voran und benötigt eine schnelle Internetverbindung. Bürger:innen in jeder Gemeinde tragen nicht nur einen Teil zur Digitalisierung bei, sondern sichern sich auch einen persönlichen Vorteil in der Zukunft, indem sie sich den nächsten Schritt der Planungsphase sichern. Sind die 40% in Bad Salzschlirf und Wartenberg erreicht, kann die Planungsphase beginnen, in der die örtliche Beschaffenheit und die Ausbauplanung geprüft werden können.  Bis zum 31. März 2022 läuft die Verlängerung der Aktionsphase, in der sich alle Salzschlirfer:innen und Wartenberger:innen noch den kostenlosen FTTH-Anschluss mit einem Vorvertrag direkt ins eigene Heim holen können. Weitere Infos geben auch die Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de.

Schlitz erreicht die benötigte Quote für den TNG Glasfaserausbau

Schlitz erreicht die benötigte Quote für den TNG Glasfaserausbau

22.12.2021 – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) im Aktionsgebiet Schlitz 1 mit den Orten Queck, Rimbach, Ober-Wegfurth, Ützhausen, Niederstoll, Bernshausen, Unter-Schwarz und Unter-Wegfurth und Schlitz 2, zu dem die Kernstadt Schlitz und die Orte Hutzdorf, Hemmen, Hartershausen, Üllershausen, Pfordt, Fraurombach, Willofs und Sandlofs gehören, folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge.

Das Aktionsgebiet Schlitz 1 hatte die benötigte Quote ja bereits erreicht, konnte aber noch gemeinsam mit Schlitz 2 weitere Verträge einreichen. Nun geht es in die Planung für beide Gebiete: Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die für den Planungsstart eines gemeinde- oder stadtweiten Glasfaserausbaus erreicht werden muss, gelang den Bewohner:innen in Schlitz 1 und 2. Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

Wirtschaftsförderung zeigt sich erfreut vom Ausgang der Aktionsphase

Auch die Stadt Schlitz, vertreten durch Wirtschaftsförderer Oliver Rohde zeigt sich erfreut und zuversichtlich ob der Entscheidung der Schlitzer Einwohner:innen für den Ausbau des TNG Glasfasernetzes. „Die Entscheidung für das TNG Glasfasernetz ist auch eine Entscheidung für Schlitz als wichtiger Wirtschafts- und Wohnstandort in der Region. Eine stabile und leistungsstarke Internetverbindung ist sowohl für ansässige wie auch für ansiedlungswillige Unternehmen und Existenzgründer:innen ein entscheidender Standortfaktor geworden. Glasfaserinternet ist hier ein weiterer Vorteil für die Burgenstadt und das gesamte Schlitzerland!“, kommentierte Rohde positiv.

Vorverträge für den Glasfaserausbau können weiterhin eingereicht werden
Auch weiterhin können Vorverträge für das TNG Glasfasernetz von allen Schlitzer:innen eingereicht werden. Spätentschlossene können sich den Glasfaseranschluss noch sichern, bis der Bagger in der Straße ist. Sobald die Planungsarbeiten abgeschlossen sind, erhalten die Schlitzer Einwohner:innen weitere Informationen zum Vorgehen. Weitere Infos sowie der aktuelle Status sind auf www.tng.de/hessen zu finden. Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

Breitenbach am Herzberg und Niederaula erreichen Quote für Glasfaserausbau

Breitenbach am Herzberg und Niederaula erreichen Quote für Glasfaserausbau

10.12.2021 – Ende November endete die Verlängerung der Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) in der Marktgemeinde Niederaula, die von den Bürger:innen auch tatkräftig genutzt wurde. Durch die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die ein Gebiet für den Planungsstart eines gemeindeweiten Glasfaserausbaus erreichen muss, gelang es den Bewohner:innen der Gemeinde den Schritt in die Planungsphase zu machen. Mit dem Erreichen der Quote von 40 % entschieden sich somit ausreichend Bürger:innen für eine direkte Anbindung an das Glasfasernetz der TNG. Zurzeit werden die zahlreichen eingegangenen Vorverträge auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft und die Einwohner:innen erhalten eine Info, wenn es mit der Planungsphase los geht.

Positives Feedback in Breitenbach am Herzberg, die Quote wurde ebenfalls erreicht
Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen der Gemeinde Breitenbach am Herzberg den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

Für bisher Unentschlossene gibt es noch detaillierte Informationen auf www.tng.de/hessen. Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

Schenklengsfeld erreicht nur 33% Planungsquote – TNG prüft dennoch den Ausbau

Die Gemeinde Schenklengsfeld verpasst um wenige Prozentpunkte den Schritt in die Planungsphase des Glasfaserausbaus. Somit haben sich nicht genügend Einwohner:innen für das schnelle Internet per Glasfaser entschieden. Da die Quote mit motivierten 33% jedoch nah an der Planungsquote liegt, prüft TNG, ob die Gemeinde oder einzelne Orte dennoch in die Ausbauplanung des FTTH-Netzes starten können. TNG betrachtet dabei die Lokalisierung aller eingereichten Vorverträge der einzelnen Orte und die Optionen zur Verbindung an Trassen und Netzverläufe in den benachbarten Gemeinden.

Breitenbach am Herzberg und Homberg Teil 2 erreichen Quote für Glasfaserausbau

Breitenbach am Herzberg und Homberg Teil 2 erreichen Quote für Glasfaserausbau

08.12.2021 – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) in der Gemeinde Breitenbach am Herzberg und im Aktionsgebiet Homberg Teil 2, zu dem die Kernstadt Homberg und die Orte Ober-Ofleiden, Nieder-Ofleiden, Haarhausen und Gontershausen gehören, folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge. Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die ein Gebiet für den Planungsstart eines gemeinde- oder stadtweiten Glasfaserausbaus erreichen muss, gelang den Bewohner:innen beider Aktionsgebiete. Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

Positive Resonanz auch aus Wartenberg: Die Quote wurde aber leider nicht erreicht

Die Gemeinde Wartenberg verpasste mit rund 25 % zwar insgesamt die Ziellinie, doch die Beteiligung einzelner Haushalte fiel dabei gut aus. „Obwohl die Gesamtquote nicht erreicht werden konnte, möchten wir die Wartenberger:innen nicht mit der leistungsbeschränkten Kupferleitung hängen lassen“, sagt TNG-Projektleiter Hannes Szameitat. Die TNG gibt der gesamten Gemeinde Wartenberg jetzt nochmal die Möglichkeit, sich den Glasfaserausbau in einer verlängerten Aktionsphase bis zum 31. März 2022 zu sichern. Damit stehen den Bewohner:innen jetzt noch alle Möglichkeiten offen. Für bisher Unentschlossene gibt es noch detaillierte Informationen auf www.tng.de/hessen. Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

Gebiete in Alsfeld und Schlitz Teil 2 verpassen die Quote knapp, TNG prüft dennoch Ausbau

In den Aktionsgebieten in Alsfeld, zu dem die Kernstadt Alsfeld sowie alle Orte ausgenommen der bereits im Bau befindenden Ortschaft Lingelbach, und Schlitz Teil 2, das die Kernstadt Schlitz und die Orte Hutzdorf, Hemmen, Hartershausen, Üllershausen, Pfordt, Fraurombach, Willofs und Sandlofs umfasst, konnte die benötigte Quote von 40% der einzureichenden Vorverträge bisher knapp nicht erreicht werden. Somit haben sich nicht genügend Einwohner:innen für das schnelle Internet per Glasfaser entschieden. Da die Quote mit positiven 36% jedoch nah an der Planungsquote liegt, prüft TNG, ob es in die nächste Phase gehen kann oder ob noch wenige weitere Vorverträge benötigt werden. Der nächste Schritt wäre dann, die Lokalisierung aller eingereichten Vorverträge der einzelnen Orte und die Optionen zur Verbindung an Trassen und Netzverläufe in den benachbarten Gemeinden für eine mögliche Umsetzung des FTTH-Ausbaus zu prüfen. Sobald es für Alsfeld und Schlitz Neuigkeiten gibt, werden alle Einwohner:innen von TNG informiert. Bis dahin können Interessierte auch weiterhin ausgefüllte Vorverträge einreichen und das Projekt unterstützen.

Bad Salzschlirf: Bürgermeister und TNG unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Bad Salzschlirf: Bürgermeister und TNG unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

03.12.2021 – Schnelles Internet durch ein umfassendes Glasfasernetz für Einwohner:innen und Unternehmen zu errichten ist das Ziel, welches der Kurort Bad Salzschlirf und das Telekommunikationsunternehmen TNG Stadtnetz GmbH ins Auge gefasst haben. Auch Ferienhäuser, -wohnungen sowie Hotels profitieren von der gigabitschnellen Datenverbindung, denn TNG bietet auch spezialisierte Lösungen für Betriebe der Tourismus-Branche und deren Kurgäste an.

Ein erster Schritt auf dem Weg zur Umsetzung wurde am 24.11.2021 vor Ort im Rathaus begangen:

Dort unterzeichnete Bürgermeister Matthias Kübel zusammen mit TNG Vertriebsmitarbeiter Maik Müller die Kooperationsvereinbarung in Gegenwart von Beigeordneten, Ortsvorsteher:innen sowie der Presse. Mit der Ausbauvereinbarung zwischen der Gemeinde Bad Salzschlirf und der TNG Stadtnetz GmbH bekennen sich beide Vertragspartner zur Unterstützung und Zusammenarbeit in diesem großen Infrastrukturprojekt für den FTTH-Ausbau.

Für Bürger:innen der Gemeinde Bad Salzschlirf bedeutet dies, dass sich beide Parteien mit vollem Einsatz engagieren, um den Kurort mit schnellstem Internet zu versorgen. Damit alle Einwohner:innen mit einbezogen werden und individuelle Fragen beantwortet werden können, wurde der Aktionszeitraum für einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis zum 31.03.2022 verlängert. Als Grund nannte Vertriebsmitarbeiter Maik Müller, dass bei der derzeitigen Quote keine  Realisierung seitens der TNG erfolgen kann. Weiterhin betonte er aber auch, dass die TNG Stadtnetz GmbH das Bestreben hat, gemeinsam eine Kooperation und Investition in die Zukunft des Ortes zusammen mit Gemeinde und allen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen zu erreichen.

Um dieses Ziel langfristig realisieren zu können und den kostenlosen Anschluss an das TNG Glasfasernetz direkt bis in Haus legen zu können, ist eine Beteiligung von 40% der Haushalte in der Gemeinde nötig. Wenn dies zeitnah erreicht wird, könne man in die Phase der detaillierten Ausbauplanung einsteigen und so weiter Richtung Digitale Zukunft und Freiheit in Bad Salzschlirf gehen, so Müller weiter.

Interessierte können sich zusätzlich auch im TNG Glasfaserinformationszentrum über Planung, Ausbau und Tarife informieren. Die Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum helfen von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de gerne weiter. Weitere Informationen gibt es auf tng.de/hessen.

Glasfaser für Oberaula: Bürgermeister und TNG unterzeichnen Ausbauvereinbarung

Glasfaser für Oberaula: Bürgermeister und TNG unterzeichnen Ausbauvereinbarung

Hessen – Am 02. November, und damit nur eine Woche nach Aktionsbeginn in Ottrau und Oberaula für den TNG Glasfaserausbau, unterzeichnete Bürgermeister Klaus Wagner im Rathaus Oberaula die Ausbauvereinbarung. Im Beisein des 1. Beigeordneten Lothar Maurer und TNG Kommunikationsleiterin Marleen Bischoff zeichnete für die TNG Vertriebsmitarbeiter Maik Müller die Vereinbarung für die TNG Stadtnetz GmbH gegen. Mit der Ausbauvereinbarung zwischen der Gemeinde Oberaula und der TNG Stadtnetz GmbH bekennen sich beide Vertragspartner zur Unterstützung und Zusammenarbeit in diesem großen Infrastrukturprojekt für den FTTH-Ausbau.

Bürgermeister Klaus Wagner zeigt sich zuversichtlich und glücklich, dass Oberaula zu den ersten Orten im Kreis gehört, die den Glasfaserausbau vorantreiben. „Eine Internetversorgung, die auf lange Sicht und so zukunftssicher wie Glasfaser ist, stellt für unsere Gemeinde einen Schritt in die digitale Zukunft dar. Nicht nur für unsere Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für ansässige Wirtschaftsunternehmen“, so Wagner.

Die Orte Ottrau und Oberaula gehören zur ersten Region, die im Schwalm-Eder-Kreis für den Glasfaserausbau vermarktet werden und deren Bürger:innen sich den kostenlosen Anschluss an das TNG Glasfasernetz sichern können. In Gemeinden, in denen sich 40% oder mehr der Einwohner:innen für den Ausbau mit der TNG Stadtnetz GmbH entscheiden, geht es nach der Aktionsphase in die Planung des Glasfasernetzes. Weitere Informationen, Vorträge und individuelle Beratungstermine für Ottrau und Oberaula gibt es auf tng.de/hessen.

Interessierte können sich zusätzlich auch im TNG Glasfaserinformationszentrum über Planung, Ausbau und Tarife informieren. Die Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum helfen von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de gerne weiter.

TNG Glasfaserausbau startet mit Spatenstich in Gemünden (Felda)

TNG Glasfaserausbau startet mit Spatenstich in Gemünden (Felda)

Hessen – Nach der Planungsphase des TNG Glasfasernetzes in Gemünden (Felda), konnte am Dienstag, 02.11.2021, um etwa 11.30 Uhr der Spatenstich für den Ausbau gesetzt werden. Getätigt wurde dies für die Gemeinde Gemünden von Bürgermeister Lothar Bott und seinem zukünftigen Nachfolger Daniel Müller sowie Projektleiter Robin Pyschny der R. & R. Heming GmbH & Co. KG, die für die Planungs- und Ausbautätigkeiten sowie Glasfasermontage zuständig sind, und Subunternehmer Vegim Nuhaj von der Nuhaj Tiefbau GmbH. Seitens der TNG Stadtnetz GmbH waren FTTH-Koordinator Raphael Kupfermann und Bauleiter Lars Seiler für die Glasfaser Nord, Tiefbauabteilung der TNG, zugegen. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die Orts- und Oberflächenbegehungen sowie die Ausbaumaßnahmen am Ausstiegspunkt der Backbone-Trasse nahe der Autobahn A5. Von hier aus werden Straße um Straße, Haushalt um Haushalt ausgebaut und angeschlossen.

Bürgermeister Lothar Bott sagte zum Spatenstich:

„Ich freue mich, dass wir nun einen weiteren Schritt in die digitale Zukunft der Gemeinde Gemünden machen konnten und schon bald zahlreiche Haushalte von unseren Bürgerinnen und Bürgern an das TNG Glasfasernetz angeschlossen werden.“

Aufstellung des PoP-Verteilers in Nieder-Gemünden

Im Ortsteil Nieder-Gemünden wurde bereits am 25.10. der PoP (Point of Presence, oder Hauptverteiler) gesetzt. Dieser dient als Verbindung zwischen den größeren Glasfaser-Trassen und den einzelnen Unterverteilern im Ort selbst, von denen dann die einzelnen Glasfaserleitungen direkt auf die Grundstücke gelegt werden können.

Hausbegehungen folgen, Nachzügler können sich noch kostenlosen Anschluss sichern

Nach den Ortsbegehungen folgen die Hausbegehungen in Gemünden sowie der Ausbau der Überlandleitungen und das Verlegen der Leerrohre. Mitarbeiter:innen des Tiefbauunternehmens Heming werden gemeinsam mit allen Haus- und Grundstücksbesitzer:innen den Anschluss und die erforderlichen Baumaßnahmen durchsprechen und planen. Nachzügler, die sich bisher noch keinen kostenlosen Anschluss im TNG Glasfasernetz gesichert haben, können dies effektiv tun, bis der Bagger in der jeweiligen Straße angekommen ist.

Sollten Bewohner:innen noch Fragen haben, helfen die Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de gerne weiter.

Erste Bauarbeiten in Romrod

Erste Bauarbeiten in Romrod

Hessen – In Romrod, im Vogelsbergkreis, gehen Planungen und Vorbereitungen für den Ausbau und Anschluss an das TNG Glasfasernetz unter Hochdruck weiter. Damit der Glasfaserausbau richtig Fahrt aufnehmen kann, wurde eine Grabenfräse auf etwa 1 km zum Einsatz gebracht, mit der verschiedene Bodenarten schnell und effizient bearbeitet werden können. Selbst Böden, die von Basalt durchzogen sind und für viele Maschinen mehr als nur einen Kraftakt bedeuten, können gut mit der Grabenfräse durchdrungen werden.

Generell besticht die geografische Lage bzw. die Bodenbeschaffenheit Hessens oft durch eine Vielfalt, die den Einsatz von speziellen Geräten und geschulten Fachmitarbeiter:innen verlangt, um den Eingriff in die natürliche Landschaft oder Agrarflächen möglichst minimal zu halten.

Die in diesem Test angewandte Grabenfräse, die uns freundlicherweise die Firma Stehr aus Schwalmtal (https://www.stehr.com/) zur Verfügung stellte, soll auf vielen Strecken- und Trassenabschnitten des TNG Glasfaserprojekts aktiv werden. Der heutige, erfolgreiche Test hat somit die Weichen für den weiteren Glasfaserausbau in Romrod und den zugehörigen Ortschaften gestellt.