Baustatus in Kasseedorf

Baustatus in Kasseedorf

Ostholstein – Der Tiefbau steht in den Ortschaften Griebel und Vinzier kurz vor dem Abschluss. Aktuell wird Bergfeld tiefbaumäßig erschlossen.

5 Gedanken zu „Baustatus in Kasseedorf

  1. Hallo aber was bedeutet das genau? Das Haus ist fast fertig, soweit ist alles vorhanden, der Umzug ist im Juni und wir haben keine Alternative

    1. Hallo Enno,

      es tut uns leid, aber leider fehlen immer noch einige Genehmigungen für die Überlandstrecken in Kasseedorf. Erst wenn diese gebaut sind, kann das Einblasen der Glasfaser beginnen.
      Derzeit gehen wir davon aus, dass die Aktivierung des Netzes in Kasseedorf im dritten/vierten Quartal 2019 stattfindet.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  2. Hallo TNG,

    wie ist denn das zu erklären? Sie bauen seit Ende 2017 in Kasseedorf und Sie haben nach fast 1,5 Jahren nicht alle Genehmigungen? Sie sprechen immer vom „Großprojekt“. Wenn das Ihre Erklärung für diese massiven Verzögerung ist, dann haben Sie sich wohl mit dem Auftrag deutlich übernommen. Wie bekommen den andere Netzbetreiber in OH ihre Leitungen in die Erde? Benötigen die keine Genehmigungen oder arbeiten die einfach nur professioneller?

    T. Schwartz

    1. Hallo Herr Schwartz,

      in der Gemeinde Kasseedorf startete der Tiefbau zunächst mit einem Bautrupp im Dorf Kasseedorf. Ende 2018, nachdem der Rest von Kasseedorf ausgeschrieben wurde, begann dann der großflächige Tiefbau.
      Inzwischen ist auch eine Vielzahl der zeitintensiven Dorfschaften tiefbaumäßig erschlossen. Momentan fehlen für die Glasfaser-Montage noch einige Überlandtrassen wofür noch einige Genehmigungen fehlen. Diese Gestattungen sind überwiegend von privaten Landbesitzern einzuholen, damit die Überlandtrassen nicht im öffentlichen Grund, sondern über private Ländereien durch das minimalinvasive Pflugverfahren gebaut werden können.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  3. Tja und diese privaten Landbesitzer sind vermutlich überwiegend Landwirte. Diese werden Ihnen was husten im jetzigen Stadium über die Felder zu pflügen (jedenfalls nicht ohne finanzielle Entschädigung). Also dürften diese Arbeiten erst nach der Ernte erfolgen. Gilt ja auch vermutlich für andere Kommunen. Warum kommuniziert man das denn nicht so? Jetzt kommt bloß nicht mit dem Spruch: News findet Ihr hier auf unserem Blog…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.