Freiwillige Feuerwehr in Zarnekau ist erster aktiver Glasfaseranschluss in Ostholstein

Freiwillige Feuerwehr in Zarnekau ist erster aktiver Glasfaseranschluss in Ostholstein

Ostholstein – Fünf Tage vor Weihnachten konnte der erste Glasfaseranschluss in Ostholstein aktiviert werden. Anfang der Woche erreichte die Glasfasertrasse die Ortschaft Zarnekau und dort das sogenannte Multi-Funktions-Gehäuse, von dem aus die Leitungen weiter zu den Häusern gehen werden. Heute Vormittag wurde dann die Glasfaser zur Freiwilligen Feuerwehr eingeblasen, der Anschluss montiert und TNG konnte daraufhin die Feuerwehr als ersten Kunden in Ostholstein aktivieren.
Das vor Ort aktive Unternehmen glasfaser nord bereitet nun die Glasfaser-Montage für die weiteren Anschlüsse in Zarnekau vor und kontaktiert die Kunden zur Terminabsprache. Ab dem 13. Januar geht es dann mit der Glasfaser-Montage weiter.

35 Gedanken zu „Freiwillige Feuerwehr in Zarnekau ist erster aktiver Glasfaseranschluss in Ostholstein

  1. Oh du glückliches Zarenkau, der erste Anschluss ist flott!
    War da nicht die Rede von 4000 Anschlüssen, innerhalb des Jahres?
    Eine Schwalbe, macht noch keinen Sommer, aber schön dass die erste da ist.
    Bei uns in Dunkelsdorf, leider noch nicht mal die Planung abgeschlossen. Mein Vorvertrag würde im Sommer 2017 geschlossen… Es wird wohl noch ne ganze Weile brauchen.
    Zum Glück haben wir keinen starken Winter vor uns, der den Tiefbau behindert.
    Auf ein Neues glückliches Jahr! Ich wünsche allen viel Glück, Erfolg und Gesundheit.

  2. das ist ja sehr schön
    da kann man ja hoffen das es in ca zwei monaten auch in der gemeinde altenkrempe ot.stolpe auch der anschluss läuft wäre echt toll

    1. Hallo Carl,
      das entstehende Netz hat sozusagen mehrere große Knotenpunkte, die PoPs (Point of Presence), die es an das weltweite Netz anschließen. Zarnekau und Kasseedorf werden über denselben PoP versorgt werden und dieser liegt in Röbel und näher an Zarnekau. Generell versucht man, von diesen Knotenpunkten ausgehend auszubauen, so dass in diesem Fall der Weg zunächst über Zarnekau geht.
      Viele Grüße und noch einen guten Start in das neue Jahr!
      Ihr TNG-Team

      1. Und wann können wir in Kasseedorf damit rechnen?
        Es müssen ja auch noch alle Hardware Komponenten im Haus installiert werden.
        Wann soll das alles passieren und wann ist geplant Kasseedorf ans Netz zu bringen ?
        Grüße

        1. Hallo Carl,
          in der Gemeinde Kasseedorf ist der Tiefbau innerorts nahezu abgeschlossen. Es fehlen jedoch noch einige Lückenschlüsse auf den Strecken außerorts. Wenn diese Verbindungen stehen und der Leerrohrverband durchgängig ist, kann die Glasfaser eingeblasen werden. Derzeit rechnet die für den Tiefbau außerorts und die anschließende Glasfasermontage zuständige glasfaser nord damit, dass Kasseedorf im ersten Halbjahr 2020 angeschlossen werden kann.
          Für den Termin zur LWL(Lichtwellenleiter)-Montage bei Ihnen zu Hause wird die glasfaser nord sich im Vorfeld melden. Die Techniker installieren dann den Hausübergabepunkt (APL = Abschlusspunkt Linientechnik) und das Netzabschlussgerät (ONT = Optical Network Termination), welches die optischen Signale, die über die Glasfaserleitung kommen, in elektrische wandelt.
          Viele Grüße,
          Ihr TNG-Team

      2. Wann können wir in Griebel (OT: Kasseedorf), das schließlich noch vor Kasseedorf von Zarnekau aus gesehen liegt, endlich mit dem Anschluss rechnen?

        Seit Monaten gibt es außer Marketing Blabla keine konkreten Aussagen. Es wäre schön, wenn die TNG/ZVO hier mal ein wenig transparenter arbeiten und die Kunden informieren würde.

        Schließlich sollten wir ursprünglich einmal spätestens 2018 das schnelle Internet haben. Mittlerweile sind wir im Jahr 2020, seit Monaten liegen die Leerrohre in den Häusern und es gibt immer noch keine klaren Informationen wann wir endlich angeschlossen werden.

        1. Hallo Klaus,
          derzeit fehlt auf dem Weg nach Griebel noch ein größerer Lückenschluss aufgrund einer fehlenden Gestattung. Deshalb wird hier derzeit der Trassenverlauf umgeplant, um die Verbindung herzustellen, so dass es mit der Glasfasermontage nach Griebel weitergehen kann.
          Viele Grüße,
          Ihr TNG-Team

          1. Liebes TNG Team,

            danke für die Antwort! Leider immer noch keine klare Information , wann wir nun endlich Glasfaser im Haus haben werden.

            Eine klare und vor allem verbindliche Aussage wäre hier mal hilfreich, schließlich veralten langsam die Verträge und der 5G Ausbau geht auch fleißig voran.

            Gruß Klaus

          2. Hallo Klaus,
            eine verbindliche Aussage zu treffen ist an dieser Stelle schwierig, da in diesem Fall auf dem Weg nach Griebel zu normalen Einflüssen auf Bautätigkeiten wie z.B. die Witterung nun noch die nötig gewordene Umplanung dazu kam. Sobald wir hier genauere Aussagen erhalten, geben wir sie an dieser Stelle weiter. Wir bemühen uns sehr, hier die Kommunikationsprozesse zu verbessern.
            Viele Grüße,
            Ihr TNG-Team

    1. Hallo Bernd,
      wir haben die Information, dass es in ca. zwei Wochen mit der Glasfasermontage weiter nach Fassensdorf geht – immer auch abhängig vom Wetter.
      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

  3. Moin, mal ne kurze frage um den informationsfluss nicht zu unterbrechen. Stimmt es das Glasfaser Nord Insolvenz angemeldet hat? Denn ich nehme an wenn dem so ist wird sich unser Glasfaseranschluss nach hinten verschieben. MfG

    1. Hallo Christoph,
      wir können leider noch kein genaues Datum nennen. Zunächst muss der Tiefbau noch weiter voranschreiten, da die Glasfasern erst eingeblasen werden können, wenn durchgängige Leerrohrverbände bis zum PoP, dem nächsten Knotenpunkt, vorhanden sind.
      Viele Grüße,
      dein TNG-Team

  4. Moin,
    wann kann ich mit dem Anschluss in Suxdorf rechnen? Seit Vertragsunterzeichnung vor Jahren!! ist nichts passiert…
    Vielen Dank und beste Grüße
    Paul

    1. Hallo Paul,
      für Suxdorf und die gesamte Gemeinde Grömitz endete der Vermarktungszeitraum erst im August 2019, da es hier und in einigen anderen Küstengemeinden durch die vielen Zweitwohnsitzinhaber schwieriger war, die Menschen zu erreichen. Im September 2019 haben dann die am Projekt beteiligten Gemeinden und der Zweckverband im Breitbandnetzinfrastrukturausschuss (BIA) den Gesamtausbau für alle unterversorgten Gebiete aller 29 Gemeinden im Rahmen des kommunalen Projektes beschlossen. Dadurch bestand nun Klarheit über den Zuschnitt des Gesamtnetzgebietes. Dies wurde vertraglich festgehalten und das Planungsunternehmen hat mit der Detailplanung und der Vorbereitung der europaweiten Ausschreibungen für Material, Tiefbau und Glasfasermontage für die noch nicht im Bau befindlichen Gebiete begonnen. Es passiert die ganze Zeit viel, aber es dauert leider, bis Fortschritte vor Ort sichtbar werden.
      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

  5. Moin!

    Aus Interesse einmal eine kurze Frage: ich bin regelmäßig hier auf dem Blog unterwegs und fische immer nach neuen Information zum Stand der Dinge.

    Da ich bis dato leider keine Infos dazu gefunden habe hier die Frage: Gibt es bereits ungefähre Zeitpläne bzw. Vorstellungen was den Anschluss in Ahrensbök/Cashagen angeht?

    LG

    1. Hallo,
      leider können wir für Ahrensbök noch keinen belastbaren Zeitplan geben. Sobald es hier genauere Informationen gibt, vermelden wir es hier und auch per Post. Parallel arbeiten unsere Kollegen auch weiter an unserem Geo-Informationssystem, zu dem jeder zukünftige Kunde einen eigenen Zugang bekommen soll, um sich schnell und einfach über den Stand in seinem Gebiet informieren zu können.
      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

  6. Moin.
    Auch hier in Braak geht es nicht weiter. Leider müssen wir uns wohl damit abfinden dass die bei Vertragsabschluss gemachten Ankündigen nicht eingehalten werden.
    Ich kann verstehen wenn beim Ausbau zu Schwierigkeiten kommt – allerdings kann und will ich nicht verstehen, dass die TNG eine äußerst unbefriedigende Informationspolitik betreibt. Da feiert man in Zarnekau den ersten Anschluss als wenn man auf dem Mars gelandet ist. Was kostet es, die Neukunden regelmäßig und kompetent über den aktuellen Stand der Dinge auf dem laufenden zu halten? Wer hat denn bei der TNG den Hut auf und traut sich auch mal unangenehme Dinge mitzuteilen. Das ist auf jeden Fall besser als immer nur mit den Schultern zu zucken.
    Dann sollte man sich auch nicht wundern, wenn viele Kunden nach Ablauf der zwei Jahre den Anbieter wechseln.
    Mit Grüßen aus Braak
    J.Amann

    1. Hallo Jens,
      wir arbeiten daran, diese Kommunikationsprozesse zu verbessern. In der Gemeinde Bosau ist der Tiefbau innerorts so gut wie abgeschlossen, außerorts fehlen jedoch noch die Verbindungsstrecken. Diese Überlandstrecken müssen tiefbaumäßig erschlossen sein, da die Glasfaser-Montage erst erfolgen kann, wenn durchgehende Leerrohrverbände bis zum PoP existieren. Bevor die Glasfasermontage beginnt, wird sich das beauftragte Unternehmen bei Ihnen zur Terminabsprache melden. Sobald wir dafür einen Zeitplan erhalten, werden wir auch hier darüber informieren.
      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

  7. Hallo,
    als aller erstes möchte ich mich dafür bedanken, dass Sie sich um den Glasfaserausbau in Ostholstein so gut kümmern.

    Ich habe ein paar Fragen an Sie:
    Über welchen PoP wird Schürsdorf (Gemeinde Scharbeutz) versorgt?
    Wann können wir in Schürsdorf mit dem Abschluss des Glasfaserausbaus rechnen und wann könnte Vektoring(VDSL) verfügbar sein?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Andy

  8. „Diese Überlandstrecken müssen tiefbaumäßig erschlossen sein, da die Glasfaser-Montage erst erfolgen kann, wenn durchgehende Leerrohrverbände bis zum PoP existieren. “ – Uih Überraschung, man braucht einen Backbone… offenbar wusste man das vorher nicht? Das wir den Vertrag abgeschlossen haben ist inzwischen 2,5 Jahre her, die Aussage war, dass wir Ende 2018 Glasfaser haben. Ob es dies Jahr noch etwas wird ist wohl zu bezweifeln. Man könnte wenigstens mal die Kunden umfassend informieren.

    1. Guten Tag,

      wir verstehen Ihren Unmut. Es ist auch in unserem Interesse, das Glasfasernetz schnellstmöglich fertigzustellen.
      Um diese Überlandstrecken tiefbaumässig zu erschließen, stehen derzeit leider noch einige Gestattungen aus. Der Zweckverband Ostholstein ist hier mit den Landeigentümern in Kontakt, um diese einzuholen.

      Zudem arbeiten wir derzeit weiter an unserem Geo-Informationssystem, zu dem jeder zukünftige Kunde einen eigenen Zugang bekommen soll, um sich schnell und einfach über den Stand in seinem Gebiet informieren zu können.

      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

  9. Hallo.
    Erstmal wollte ich mich bedanken, dass Sie sich so gut um den Glasfaserausbau kümmern. Sie leisten sehr große und gute Arbeit.

    Ich aber habe ein paar fragen bezüglich des Glasfaserausbaus in Schürsdorf (Gemeinde Scharbeutz):

    Über welchen PoP wird Schürsdorf verbunden werden?
    Wann könnte Vektoring (VDSL) verfügbar sein?
    Gibt es schon einen ungefähren Zeitpunkt wo der Umbau komplett beendet ist?

    Mit freundlichen Grüßen
    Andy
    (Falls dieser Kommentar doppelt vorkommen sollte, entschuldige ich mich dafür.)

    1. Hallo Andy,
      vielen Dank! Gern beantworten wir Ihnen Ihre Fragen soweit wir können.
      Schürsdorf bzw. die Gemeinde Scharbeutz wird über einen PoP in Sarkwitz angeschlossen. Wir gehen derzeit davon aus, dass Scharbeutz in 2020 fertig wird.
      Zu einer möglichen Verfügbarkeit von Vektoring können wir nichts sagen, da VDSL nicht über Glasfaser läuft, also nicht im Rahmen dieses Projektes ausgebaut wird. Ziel des Glasfaserausbaus ist es jedoch auch, dass Sie und Ihre Region nicht mehr auf Verbindungen über diese Kupferleitungen angewiesen sein werden, sondern die leistungsstärkere und weniger störungsanfälligere Glasfaserverbindung nutzen können.
      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

  10. Hallo liebe TNGler,
    wann werden wir in Timmdorf unseren Glasfaseranschluss nutzen können? Im Herbst 2019 wurde das “Lehrrohr” an unserem Haus angeschlossen. Wann geht es weiter?

    Da wir ( und wohl nicht nur wir) aufgrund der aktuellen Lage gerade im Homeoffice arbeiten, benötigen wir dringender denn je einen leistungsfähigen Internetanschluss.

    Oder können wir unseren bestehenden Telekomanschluss um weitere zwei Jahre verlängern, ohne ab TNG-Fertigstellung mit doppelter Kostenbelastung rechnen zu müssen? Wir haben da gerade mal wieder ein gutes Angebot bekommen.

    Vielen Dank und bleiben Sie gesund!
    Moni

    1. Hallo Moni,

      ein genauer Zeitplan ist im Moment schwierig, auch abgesehen von der aktuellen Lage. In Malente fehlen außerorts noch einige Verbindungen für ein durchgängiges Leerrohrsystem sowie einige Gestattungen dafür, an denen der ZVO jedoch arbeitet.
      Senden Sie uns gern einmal eine Email mit Ihrer Kundennummer an info@tng.de. Dann können die Kollegen prüfen, ob an Ihrer Adresse ein Übergangstarif möglich ist. Dieser würde dann später in Ihren gewählten flott-Tarif gewandelt. Es werden Ihnen jedoch auch keine doppelten Kosten entstehen, sollten Sie Ihren bestehenden Vertrag verlängern. Auch eine Vorabnutzung des Glasfaseranschlusses wäre dann schon möglich, hier käme nur eine Leihgebühr von 4,95 Euro dazu, wenn Sie auch die FRITZ!BOX dann schon benötigen. Die Portierung würde dann mit Auslaufen des Altvertrags durchgeführt.

      Alles Gute und bleiben Sie ebenfalls gesund!
      Ihr TNG-Team

  11. Sehr geehrte TNG,
    haben Sie inzwischen so etwas Ähnliches wie eine zeitliche Planung zum Ausbau von Sierksdorf, speziell zwischen Stawedder und Ovelgönne? Seit ca. einem Jahr haben wir nichts mehr von Ihnen gehört, obwohl die Glasfaseranschlüsse spätestens im Sommer 2019 fertig sein sollten.
    mit vielen Grüßen,
    C. Schröder

    1. Hallo Claudia,
      für die Überlandverbindung nach Sierksdorf fehlt noch ein Stück, welches im Zuge einer Mitverlegung bei Infrastrukturarbeiten am Elektrizitätsnetz gebaut werden wird. Hier arbeitet das betreffende Versorgungsunternehmen noch an der Einholung der nötigen Gestattungen. Sobald diese vorliegen, wird es die Arbeiten ausschreiben und die Glasfaserleerrohre können dann mitverlegt werden.
      Der ZVO als Bauherr des geförderten Projekts ist dazu angehalten, solche Mitverlegungen in Anspruch zu nehmen, da sie sowohl die Kosten für das Solidarprojekt als auch die Baubelastungen für die Bürger reduzieren. Da weder wir noch der ZVO an dieser Stelle Einfluss nehmen können, ist es schwer hier eine belastbare Schätzung abzugeben, aber wir rechnen derzeit damit, dass das fehlende Stück für die Anbindung der Gemeinde gegen Ende des Jahres fertig sein sollte.
      Viele Grüße,
      Ihr TNG-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.