Tiefbau in Ostholstein

Tiefbau in Ostholstein

Ostholstein – Durch die milden Temperaturen konnten die Tiefbauunternehmen ihre Arbeiten in Altenkrempe, Süsel, Kasseedorf, Schönwalde und Göhl gestern wieder aufnehmen.

18 Gedanken zu „Tiefbau in Ostholstein

    1. Hallo Markus,
      das Verbinden der Dörfer beginnt sehr zeitnah.
      Da das Verlegen dieser Trassen größtenteils mit der alternativen Verlegemethode, dem minimalinvasiven Pflügen durchgeführt wird, welches im Gegensatz zum herkömmlichen Tiefbau viel Zeit und Kosten spart, müssen im Vorfeld entlang des geplanten Trassenverlaufen viele Gestattungen der Grundstückseigentümer eingeholt werden.
      Das Einholen dieser Genehmigungen ist jedoch bereits weit fortgeschritten und der Tiefbauer, der schon seit einiger Zeit feststeht, steht schon in den Startlöchern.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  1. Hallo,
    Wann werden wir in Griebel denn endlich angeschlossen? Die Tiefbauarbeiten sind doch im letzten Jahr schon abgeschlossen worden. Sie sollten offensiver Ihre Kunden informieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Georg Waldeck

    1. Hallo Herr Waldeck,
      aufgrund der Größe des Solidarprojektes laufen im Hintergrund neben den Tiefbauarbeiten viele Planungen sowie das Einholen von Gestattungen für den Bau in den Gemeinden.
      Im ersten Aktionsgebiet ist der Tiefbau bereits weit fortgeschritten. Leider können wir Ihnen derzeit jedoch keinen genauen Anschlusstermin nennen, da die Hausanschlüsse in der Gemeinde Kasseedorf derzeit noch ausgebaut werden und die Außerortstrassen noch nicht fertig gestellt sind. Aufgrund fehlender Gestattungen für den Tiefbau außerorts, kann hier leider die Glasfasermontage nicht abgeschlossen werden.
      Leider haben wir als Pächter und Betreiber des Glasfasernetzes hierauf keinen Einfluss.

      Wir bitten Sie noch um etwas Geduld und hoffen, dass Sie zeitnah in den Genuss des flotten Internets kommen.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

      1. Hallo,

        im Dezember 2017 war Baustart in Kasseedorf und Stand heute liegen Ihnen nicht alle Genehmigungen für den weiteren Ausbau vor?
        Und Ende 2019 soll ganz Ostholstein angeschlossen sein? Bei Ihrem Tempo wird
        wahrscheinlich 5G früher zu empfangen sein…

        MfG

        1. Hallo Herr Schwartz,

          bei einem Projekt dieser Größe gibt es eine Vielzahl an Aufgaben und Herausforderungen, die wir gemeinsam mit dem Zweckverband Ostholstein angehen und bestmöglich bewältigen.
          Wir haben inzwischen einen Großteil der ersten sechs Gemeinden ausgebaut. Durch den Einsatz des Pflugverfahrens für Überlandstrecken haben wir einen erhöhten Planungs- und Genehmigungsaufwand. Wir sich jedoch zuversichtlich, dass wir diese Zeit im Bau mit dem Pflugverfahren wieder aufholen werden.
          Inzwischen sind parallel auch fast alle 29 Gemeinden erfolgreich vermarktet und die letzten Ausschreibungen für den Rest des gesamten Gebietes stehen kurz vor der Veröffentlichung. Nach erfolgreichem Ende dieser Ausschreibungen werden gleichzeitig in allen noch verbleibenden Gemeinden die Bauarbeiten aufgenommen.
          Wir haben den sehr ambitionierten Zeitplan für ein Projekt dieser Größe immer vor Augen und begrüßen es, wenn wir darin auch durch den Zuspruch aus den Gemeinden unterstützt werden.

          Viele Grüße
          Ihr TNG-Team

  2. Wann kann man denn realistisch mit der Verfügbarkeit des schnellen Internets in Schashagen rechnen.
    Ich möchte rechtzeitig meine SIM-Karte, die ich in meinem LTE-Router nutze, kündigen.

    1. Hallo Herr H.

      um das kommunale Glasfasernetz in Schashagen auszubauen, konnte in den vergangenen Monaten eine detaillierte Planung erstellt werden, sodass wir zuletzt gemeinsam mit dem ZVO unser Augenmerk darauf legen konnten, zuverlässige Unternehmen für die Tiefbauarbeiten sowie die Glasfaser-Montage zu gewinnen. Diese Aufträge werden im Rahmen von EU-weiten Ausschreibungen vergeben. Hierbei konnte die Ausschreibung zum Tiefbau innerhalb der Ortschaften bereits beendet werden. Derzeit befinden wir uns in der Auswertungsphase, die mit einer verbindlichen Beauftragung eines Unternehmens abgeschlossen wird. Gemeinsam mit den Tiefbauunternehmen wird im nächsten Schritt ein ausführlicher Bauzeitenplan für die Tiefbauarbeiten erstellt.
      Nach den Tiefbauarbeiten folgt die Glasfaser-Montage, wobei die Glasfasern in die Leerrohre eingeblasen und die Anschlüsse aktiviert werden.

      Im Hintergrund dieses kommunalen Glasfaserprojektes laufen somit viele Planungen und Ausschreibungen, was das Solidarprojekt so umfangreich macht. Da wir derzeit keine genaue Auskunft darüber geben können, wann es soweit sein wird, können Sie Ihre SIM-Karte gerne zunächst noch weitere 12 Monate weiterlaufen lassen.
      Sobald Ihr Glasfaseranschluss fertig gestellt ist, können Sie diesen dann auch nutzen. Sie erhalten hierzu aber rechtzeitig Bescheid, wenn der Tiefbau in Ihrer Gemeinde startet.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  3. Nach 1,5 Jahren haben Sie bzw. besser der ZVO noch nicht alle Genehmigungen? Das ist doch ein Skandal allererster Güte! Da sind offensichtlich einige Leute falsch am Platz. Es sind ja demnächst Wahlen, da müssen halt mal die Politiker an Ihre Versprechungen mal erinnert werden und mal auf diese Art und Weise Dampf gemacht werden. Es kann doch nicht sein, daß Landesbehörden so etwas ausbremsen

    1. Hallo Rüdiger,

      wir verstehen Ihren Unmut, möchten Sie aber darauf hinweisen, dass bei der Einholung von Genehmigungen eine Vielzahl von Protagonisten beteiligt sind.
      Hierbei handelt es sich lediglich um die Genehmigungen außerorts für Überlandstrecken für den Einsatz des Pflugverfahrens, durch welches wir nach Einholen der Genehmigungen eine hohe Zeitersparnis im Tiefbau haben.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  4. Hallo, was auffällt ist das es an Genehmigungen fehlt. Wer ist Schuld? Keine Ahnung, die Anderen oder TNG. Was nur immer wieder von Ihnen genannt wird ist es gibt keinen Zeitplan. Den Bürger interessiert nicht wie die Technik vergraben wird, sondern wann er die neue Technik nutzen kann. Ich hoffe nur das die Glasfaser Technik nicht floppt und vor G5 verlegt und installiert ist. Ansonsten sehe ich schwarz.

    1. Guten Morgen Herr Fenske,

      aufgrund der Größe des Solidarprojektes laufen im Hintergrund neben den Tiefbauarbeiten sehr viele Planungen.
      Auf unserem Blog versuchen wir, Sie über den Baustatus bestmöglich zu informieren. So ist der Tiefbau in den ersten Gemeinden bereits weit fortgeschritten und die Vorbereitungen für den Start in den nächsten Gemeinden läuft. Es tut uns leid, dass wir Ihnen keinen exakten Anschlusstermin nennen können, da dieser von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, wie die Genehmigungen für den Tiefbau.
      Wie Sie richtig geschrieben haben, sind die Außerortstrassen aufgrund fehlender Gestattungen derzeit noch nicht fertig gestellt. Dieses können wir als Pächter und Betreiber des Netzes leider nicht beeinflussen. Durch den Einsatz des Pflugverfahrens für Überlandstrecken gibt es zwar diesen erhöhten Planungs- und Genehmigungsaufwand. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass wir diese Zeit im Bau mit dem Pflugverfahren wieder aufholen werden.

      Wir verstehen Ihren Unmut, hoffen aber gleichzeitig auf Ihr Verständnis und setzen gemeinsam mit dem Zweckverband alles daran, dass Sie schnellstmöglich in den Genuss des schnellen Internets kommen.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  5. Moin,
    Sie verweisen immer nur auf die Größe des Projektes. Aber um ehrlich zu sein ist das nicht das Problem Ihrer Kunden, falls das Projekt zu groß ist könnte man es ja auch zugeben. Es ist halt einfach traurig das man bei der vorvermarktung gesagt bekommt man habe schon viele Gebiete mit Glasfaser versorgt und habe viel Erfahrung. Dann wird zugesagt in 1 Jahr steht das Netz im ersten ausbagebiet. Ist jetzt 1,5 Jahre her als kleine randnotiz. Ich würde mir etwas mehr Ehrlichkeit und vor allem Transparenz wünschen. In den 1,5 jahren die es jetzt her ist seit „Ausbau start“ hat man 10 Tage Leute arbeiten gesehen, die restliche Zeit steht man im Dunkeln.

    MfG

    1. Hallo Herr Petersen,

      wir verstehen Ihren Unmut und setzen alles daran, dieses Projekt mit seiner Vielzahl an Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam mit dem Zweckverband Ostholstein best- und schnellstmöglich zu bewältigen.

      Der Ausbau geht stetig voran, sodass wir inzwischen einen großen Teil der ersten sechs Gemeinden ausgebaut haben.
      Auch der Tiefbauer für die nächsten Gemeinden steht in den kommenden zwei Wochen fest, sodass auch hier zeitnah der Bauzeitenplan erstellt werden und der Tiefbau starten kann.

      Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  6. Wissen Sie, irgendwie hat man das Gefühl, der Ball wird nur noch von ZVO und TNG hin und hergeschoben und jede Seite schiebt die Schuld auf die Andere. Aber hier O-Ton ZVO auf deren Heimseite:
    Ein paar Wochen nachdem Sie Ihre Auftragsbestätigung von TNG erhalten haben, startet TNG mit den Hausbegehungen, die Aufschluss darüber geben, wie die Hausanschlussleitungen gelegt werden können
    Dieses „Ein paar Wochen“ ist hier jetzt fast 52 Wochen her.
    So, nu hat man ja hier gerade gebuddelt, bzw. ist dabei. Hausanschluß? Pustekuchen. Das, was gerade gemacht wird, hat den Anschein, man will nur die aufgebrachten Bürger beruhigen und macht das, was schnell geht, damit was zu sehen ist. Die eigentliche Zeit fressen die Hausanschlüsse. Und es gibt ja offensichtlich immer noch nicht einen funktionierenden Hausanschluß nach fast 1,5 Jahren….

    1. Hallo Rüdiger,
      die Information auf der Seite ist leider veraltet. Die Hausbegehungen werden in den aktuellen und zukünftigen Gemeinden von den zuständigen Tiefbauunternehmen selbst durchgeführt. Es tut uns Leid, diese Information wird zeitnah vom ZVO bearbeitet.

      In Bosau fehlen momentan noch einige notwendige Genehmigungen. Diese werden derzeit nach und nach erteilt, sodass es dort auch in Kürze weitergeht. Dass die Hausanschlüsse in Bosau noch nicht gebaut werden ist im Rahmen des Tiefbaus normal. Diese werden in der Regel im Anschluss an die Trasse gebaut, da es unterschiedliche Kolonnen sind.

      Mit freundlichen Grüßen aus Kiel
      Ihr TNG-Team

  7. Sorry TNG, ich werde das Gefühl nicht los, dass Sie sich komplett übernommen haben. Überall wird weiter vermarktet aber dass bereits jemand mit Glasfaser versorgt wird liest man nicht… Zum Glück steigert der Rosa Riese jetzt im Bereich Scharbeutz die Geschwindigkeit auf 100 Mbit, lieber „echte“ 60-70 Mbit als weiter warten auf Glasfaser….

    1. Hallo Kai,
      die Vermarktung läuft nun noch auf Fehmarn, sodass Ende Juni die Vermarktung des gesamten Gebietes abgeschlossen ist.
      Die Ausschreibungen für Scharbeutz sind abgeschlossen und der Tiefbauer wird in den kommenden 14 Tagen bekanntgegeben. Dann beginnt die Tiefbauplanung sowie anschließend der Tiefbau in Ihrer Gemeinde.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.