Quoten in Schwalmtal, Grebenhain und Herbstein

Quoten in Schwalmtal, Grebenhain und Herbstein

Hessen – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase in den Gemeinden Schwalmtal und Grebenhain sowie in der Stadt Herbstein folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge. Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die ein Gebiet für den gemeindeweiten Glasfaserausbau erreichen muss, gelang allerdings nur den Bewohner:innen in Schwalmtal.

Die Gemeinde Grebenhain verpasste mit rund 30 % zwar insgesamt die Ziellinie, doch die Beteiligung der einzelnen Orte fiel dabei sehr unterschiedlich aus. Jetzt wird in jeder Ortschaft individuell geprüft, ob ein Ausbau realisierbar und finanziell tragbar wäre. In die Bewertung fließen dabei unter anderem die Lage der einzelnen Vorverträge ein, die uns erreicht haben, aber auch die Anbindungsmöglichkeiten eines Ortes an das Gesamtnetz.

Da die aktuelle Quote in Herbstein für einen Ausbauentscheid nicht ausreicht, erhält die Stadt Herbstein inklusive aller Orte jetzt noch einmal in einer verlängerten Aktionsphase bis zum 30. Juni 2021 die Chance, sich für Glasfaser zu entscheiden.

4 Gedanken zu „Quoten in Schwalmtal, Grebenhain und Herbstein

  1. Hallo,liebes TNG Team:ihr schreibt so viel über Hessen.Wie sieht es denn in Ostholstein aus,insbesondere Gemeinde Riepsdorf.Man hört überhaupt nichts mehr.
    LG Peter

    1. Hallo Peter,
      aktuell arbeiten wir daran jeder Gemeinde in Ostholstein ein Update zu geben. Dabei wird natürlich auch Riepsdorf beachtet werden. Wir arbeiten uns derzeit sukzessive vor und bedanken uns für die entgegengebrachte Geduld.
      Viele Grüße
      Ihr TNG Team

  2. Wie ist es denn jetzt mit Grebenhain? Bekommt man von TNG eine Mitteilung ob ausgebaut wird oder nicht. TNG hat ja auch von uns sich einen Vorvertrag unterschreiben lassen. Ist der jetzt hinfällig?
    Wäre schön wenn sich TNG mal dazu äußern würde.

    1. Hallo,
      der Vertrag ist in keinem hinfällig.
      Die Gemeinde Grebenhain hat in der Vermarktung leider nicht die notwendige Quote erreicht. Aber die Gegebenheiten in den einzelnen Grebenhainer Orten wurde individuell geprüft.
      Durch zahlreich eingereichte Vorverträge sicherten sich die Bewohner:innen des Kernorts Grebenhain sowie des Ortes Ilbeshausen-Hochwaldhausen den Ausbau durch TNG.
      Da unser Wunsch ein möglichst flächendeckender Ausbau ist, erhalten in den Orten Metzlos, Metzlos-Gehaag, Wünschen-Moos, Zahmen, Heisters und Bannerod die Bewohner:innen noch bis zum 31. Oktober 2021 die Chance, zusätzliche Vorverträge abzugeben und bei Erreichen der erforderlichen Quote von 40% der Haushalte den Glasfaserausbau zu realisieren.
      Viele Grüße
      Ihr TNG Team

Schreibe einen Kommentar zu Peter Strauss Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.