Erste Dorfschaften in Malente stehen fest

Erste Dorfschaften in Malente stehen fest

Ostholstein – Die Aytac Bau GmbH beginnt in der Gemeinde Malente mit der Dorfschaft Nüchel. Anschließend folgen Benz und Söhren. Der detaillierte Bauzeitenplan wird derzeit noch erstellt.

17 Gedanken zu „Erste Dorfschaften in Malente stehen fest

  1. Wenn ich so lese, wie weit andere Bezirke schon ausgebaut sind, stell sich mir die Frage, ob ich in Malkwitz dieses Jahr noch den Anschluss bekomme.

    Es wäre nett, wenn es hierfür eine Info gäbe.

    Vielen Dank.

    1. Guten Tag,
      Malkwitz ist ein sogenannter schwarzer Fleck, gilt also als gut versorgt.
      Somit darf Malkwitz nicht im Rahmen des vom Bund geförderten Solidarprojektes ausgebaut werden. Da die Resonanz in der Vermarktung jedoch so hoch war und wir nicht möchten, dass Sie zu einem weißen Fleck von Morgen werden, hat sich die TNG entschieden, diese Ortschaft privatwirtschaftlich auszubauen. Dieser Ausbau ist gerade in der Planung, wird aber dadurch nicht jetzt im Rahmen des Ausbaus durch den ZVO erfolgen.
      Weitere Informationen zum Ausbau folgen.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

    1. Hallo,

      auch Malkwitz soll natürlich nicht zu einem weißen Fleck von Morgen werden.
      Somit werden wir auch die als gut versorgt gemeldeten Gebiete privatwirtschaftlich ausbauen. Dieses wird jedoch nicht im Rahmen des Solidarprojektes erfolgen. Wir setzen aber alles daran, dieses zeitnah und gerne im Rahmen der Tiefbaumaßnahmen umzusetzen, sodass Sie im Home-Office schon bald mit High-Speed Internet arbeiten können.

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

      1. Hallo TNG,

        auf welcher Grundlage wurde Malkwitz als gut versorgt eingestuft. Liegt es möglicherweise daran, das wir in der Gemeinde mehrere Dorfstraßen haben und diese falsch zugeordnet wurden???
        Wir reden hier doch von Malkwitz in der Gemeinde Malente, oder?
        2MBit /s ist mit Sicherheit nicht gut versorgt. Aufgrund
        der Entfernung zur Vermittlungsstelle in Malente ist hier nicht
        viel mehr zu erreichen. Auch nicht mit den sogenannten Hybrit-Anschlüssen, da das LTE-Netz aufgrund der Geographie ebenfalls schwach ist.
        Auf den Informationsveranstaltungen wurde uns der Ausbau über den ZVO angepriesen und das ganze untermauert mit der Aussage, dass das Netz später der Gemeinde gehört!
        Jetzt wird plötzlich gesagt, dass wir eigentlich gar nicht versorgt werden müssen, sondern darauf warten müssen, bis die TNG sich irgendwann dazu entschließt das Dorf anzuschließen.
        Willkommen im Malenter „Outback“!

        Es grüßt ein verärgerter
        MALWITZER

        1. Guten Tag nach Malkwitz,

          wir verstehen Ihren Unmut, gerade wenn Sie derzeit in Ihren Augen nicht ausreichend versorgt sind.
          Die Versorgung von Malkwitz wurde in einem Markterkundungsverfahren des ZVO im Rahmen der Ausschreibung des Gesamtprojektes festgestellt. Hierbei ist auch die Zuordnung der Dorf- und Hauptstraßen zu den richtigen Dorfschaften erfolgt.

          Auf den Informationsveranstaltungen zu Beginn der Vermarktungen wurde seitens der TNG und des ZVO auf die schwarzen Flecken sowie einen möglichen Ausbau durch die TNG hingewiesen. Es gab keine Aussagen dazu, dass schwarze Flecken durch den ZVO ausgebaut werden und dieses Netz den Bürgern gehört.
          Im Rahmen der Vermarktung wurde immer darauf hingewiesen, dass auch alle Bürgerinnen und Bürger aus den schwarzen Flecken Verträge einreichen können, damit wir von der TNG das Interesse an Glasfaser trotz ausreichender Versorgung prüfen können, damit ggf. ein privatwirtschaftlicher Ausbau ermöglicht werden kann und Sie nicht die unterversorgten Gebiete von Morgen sind. In Malkwitz ist dieses der Fall. Die TNG wird Malkwitz privatwirtschaftlich ausbauen, sodass Sie das schnelle Glasfasernetz auch in Ihrer Dorfschaft erreichen wird. Hierbei bitten wir jedoch um Verständnis, dass das Solidarprojekt Vorrang hat.
          Wir hoffen, dass Sie das verstehen und sich auf eine flotte Zukunft mit Glasfaser freuen, damit die von Ihnen genannten 2 MBit/s schon bald der Vergangenheit angehören.

          Viele Grüße aus Kiel
          Ihre TNG Stadtnetz GmbH

          1. Hallo TNG,

            im zusammenhang mit schwarzen Flecken verweise ich auf ein Schreiben der Gemeinde Malente vom 02.01.2018 an alle Bürgerinnen und Bürger der Dorfschaften/Ortsteile der Gemeinde Malente. Hier wird Malkwitz ausdrücklich als weißer Fleck aufgezählt! Zu finden ist das Schreiben auf der Website der Gemeinde Malente.
            (siehe Link: https://www.malente.de/docs/brief_zum_glasfaser_-_breitbandausbau_in_der_gemeinde_malente_vom_02.01.2018.pdf)
            Demnach sollte Malkwitz sehr wohl in das Solidarprojekt gehören.

            Viele Grüße aus Malkwitz

          2. Hallo,

            wir möchten Sie bitte, sich mit dieser Frage direkt an den ZVO zu wenden, da wir von TNG die Markterkundung, die das Ergebnis gebracht hat, nicht zu verantworten haben.
            In dem Schreiben sind ja neben der Gemeinde Malkwitz auch Sieversdorf und Nerversfelde erwähnt. Dieses könnte sein, da diese Gemeinden weiße Randbezirke haben.

            Viele Grüße
            Ihr TNG-Team

  2. Guten Morgen,
    Ich erwarte jetzt mal eine verbindliche Aussage wann in Malente/Krummsee mit den Tiefbauarbeiten begonnen wird. Inzwischen habe ich von der Telekom ein Schreiben erhalten das sie meinen Vertrag leider bald kündigen werden, aus technischen Gründen.
    Sie wollen mir natürlich einen neuen verkaufen über 24
    Monate… Und nun ??? Tel.Nr. weg etc.
    TNG was nun??? Nach fast 2 Jahren Wartezeit

    1. Guten Tag,

      in Krummsee werden die Tiefbauarbeiten nach heutigem Stand im November beginnen.

      Für unsere Kunden, die bis zur Bereitstellung des Glasfaseranschlusses Zeit überbrücken müssen, haben wir mit unserem exklusiven Tarif „Telefon + Internet 16 Übergang“ ein spezielles Angebot konzipiert. Dieser Übergangstarif beinhaltet eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz sowie eine Internet-Flatrate mit bis zu 16 MBit/s im Downstream für 29,95 Euro im Monat. Mit Ihrem Anschluss an das kommunale Glasfasernetz wird dieser Vertrag dann automatisch in Ihren gebuchten flott-Glasfasertarif überführt. Somit können Sie direkt mit der Aktivierung Ihres Glasfaseranschlusses über Ihre neue
      Leitung surfen und telefonieren, ohne doppelte Kosten und Restvertragslaufzeit bei einem anderen Anbieter.

      Bevor Sie eine Vertragsverlängerung bei Ihrem Altanbieter eingehen, empfehlen wir Ihnen die Buchung des oben genannten Tarifes „Telefon + Internet 16 Übergang“. Dieser bietet Ihnen den besten Komfort, mit automatischer Überführung in Ihren gebuchten Glasfasertarif und ohne Versorgungslücken.
      Solange Sie keine Information zur Portierung von uns erhalten haben, können Sie alternativ auch den Vertrag bei Ihrem Altanbieter verlängern, bzw. einen neuen Vertrag abschließen. Bitte achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass dieser eine maximale Vertragslaufzeit von 12 Monaten nicht überschreitet. Werden Ihnen ausschließlich Verträge über 24 Monate angeboten, verweisen Sie bitte auf das Telekommunikationsgesetz (Teil 3 – Kundenschutz, § 43b), welches besagt, dass Ihnen ein Einjahresvertrag angeboten werden muss.

      Das Formular für den Übergangstarif finden Sie hier: https://tng.de/assets/Downloads/flott/flott-form-t+i-16-uebergang-DIGITAL.pdf

      Viele Grüße
      Ihr TNG-Team

  3. Hallo,
    bei uns ist nun der Tiefbau so gut wie abgeschlossen. Unsere Nachbarn haben mittlerweile alle Ihren Hausanschluss. Mittlerweile, da keine Arbeiter mehr zu sehen sind, fragen wir uns ob man uns vergessen hat?
    Freundliche Grüße.

        1. Anhand Ihrer Emailadresse konnte ich den Vorgang, den Ihre Email erzeugt hat, im System finden und sehen, dass die Kollegen der Kundenbetreuung bereits eine Nachfrage beim Planungsbüro gestellt haben, so dass wir in Kürze eine Antwort bekommen sollten, die Sie dann auch umgehend per Email erhalten.
          Viele Grüße,
          Ihr TNG-Team

  4. Liebe TNG Mitarbeiter, ich gehöre zum Dorfvorstand in Nüchel in dem die Firma Aytec gerade in sehr ordentlicher Arbeit die Leerrohre verlegt. Es fehlt uns jetzt ganz dringend eine Aussage, wie es dann weiter geht. Wann ist mit der Verkabelung und dem Anschluss zu rechnen?
    Es geistern immer mehr Gerüchte durch den Ort, bis zur Aussage vor 2021 passiert nichts mehr. Selbst wenn es dann so wäre, würde der Dorfvorstand gern eine Aussage direkt von Ihrer Firma an die zukünftigen Nutzer in Nüchel geben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Eckhard Rimkus
    Grootkoppel 11
    23714 Malente OT Nüchel
    0171-5570024 oder

    1. Hallo Herr Rimkus,

      mit dem Tiefbau haben Sie in Malente im Rahmen des Ausbaus des Glasfasernetz bereits den wichtigen fünften von sieben Schritten in eine flotte Zukunft mit Glasfaser erreicht.
      Die von Ihnen beschriebenen Gerüchte können wir so nicht bestätigen. Wir können Ihnen jedoch keine genaue Zeitangabe nennen, wann bei Ihnen die Glasfaser-Montage startet und wann Sie in Malente an das Glasfasernetz angeschlossen werden.
      Momentan gehen wir davon aus, dass dieses in 2020 der Fall sein wird.
      Es ist jedoch bei den Beurteilungen immer wichtig, das gesamte Glasfasernetz vor Augen zu haben: Die Glasfaser-Montage kann erst vollumfänglich beginnen, wenn durchgehende Leerrohrverbände bis zum PoP existieren. Dafür müssen neben den Ortschaften, die gerade gebaut werden, auch die Überlandstrecken tiefbaumäßig erschlossen sein. Hierfür sind im Vorfeld immer eine Reihe von Genehmigungen einzuholen.

      Viele Grüße aus Kiel
      Ihr TNG-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.